Samstag, 25.05.2019
 

Studio 9 | Beitrag vom 01.07.2015

Schwarzfahren wird teurer"Bahncard 100 für alle!"

Podcast abonnieren
Schwarzfahren wird am 1.7.15 teurer, von 40 auf 60 Euro (Imago / Steinach)
Gelbe Fußspur für "Schwarzfahrer" (Imago / Steinach)

Beförderungserschleichung, kurz "Schwarzfahren", ist teurer geworden: 60 statt 40 Euro. Verkehrsexperte Heiner Monheim schlägt eine alternative Finanzierung des Öffentlichen Nahverkehrs vor: das Bürgerticket, das alle Bürger bezahlen.

"Ich hätte gerne ein Bürgerticket als Bahncard 100 für alle!", fordert Heiner Monheim. Monheim ist Mitbegründer des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und des ökologischen Verkehrsclubs (VCD). Er lehrte bis zu seiner Emeritierung als Professor für angewandte Geografie in Trier.

Jeder gemeldete Bürger des Landes solle eine Pauschale für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zahlen. Der Semesterausweis für Studenten könne als Modell dienen. Die Beträge würden für jeden Bürger bei 20 bis 40 Euro liegen, meint Monheim. "Wir brauchen einen Deutschlandtarif", sagt er.  

Zudem sei der ÖPNV nicht einladend, jeder Nutzer werde als Schwarzfahrer verdächtigt. "Statt dass man stundenlang mit Automaten kämpft, sollte man einfach einsteigen und losfahren", sagt Monheim. Der Öffentlichen Nahverkehr werde durch ein Bürgerticket attraktiver, es sei kein Zwangsgeld, sondern ein Solidaritätsmodell, sagt der Verkehrsexperte. 

Mehr zum Thema:

Neue Konzepte für den Öffentlichen Nahverkehr
(Deutschlandfunk, Umwelt und Verbraucher, 14.3.2007)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur