Freispiel, vom 10.11.2014, 00:05 Uhr

Schubladen

Von She She Pop

Sechs Frauen öffnen ihre Schubladen. Drei von ihnen sind in der Bundesrepublik aufgewachsen, drei in der DDR. Über 20 Jahre nach der Wende nehmen sie sich vor, sich anzunähern.

Arzneimittelschubladen in der Jan von Werth Apotheke in Köln. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)
Wer waren wir? Wer sind wir? Warum sind wir so geworden? (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Dazu greifen sie auf autobiografisches Material zurück: Briefe, Tagebücher, das innere Bilderarchiv einer jeden und Musik. She She Pop und ihre Ost-Kolleginnen bekennen sich zur Vielstimmigkeit, zur kollektiven Erzählung. Die Lücken, Ungenauigkeiten und fehlenden Verbindungen gehören mit zum System. Wer waren wir? Wer sind wir? Warum sind wir so geworden?

Regie: She She Pop
Mit: Annett Gröschner, Alexandra Lachmann, Peggy Mädler, Johanna Freiburg, Ilia Papatheodorou, Nina Tecklenburg
Ton: Max Knoth, Andreas Narr
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

Länge: 54'31

She She Pop ist ein Berliner Performance-Kollektiv, 1998 von Absolventinnen des Gießener Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft gegründet. Für Deutschlandradio Kultur 2011: "Testament", ausgezeichnet mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 2012. Theaterprojekt 2014: "FRÜHLINGSOPFER, aufgeführt von She She Pop und ihren Müttern".

Abonnieren Sie unseren Newsletter!