Seit 22:03 Uhr Freispiel

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Freispiel

Kulturnachrichten

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Schriftstellerin Angelika Klüssendorf erhält SWR-Auszeichnung

Sie erhält die Auszeichnung für ihr Lebenswerk

Die Jury schätzte vor allem ihren neuen Roman "April". "Klüssendorfs genaue, unemotionale Sprache erfasst sehr klar seelisches Dilemma und politische Gängelung", teilte der SWR mit. Die mit 10 000 Euro dotierte Ehrung wird an Autoren verliehen, die in diesem Jahr auf der SWR-Bestenliste standen. Der Roman "April" war dort im März und April aufgeführt. Klüssendorf steht mit dem Buch auch auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis, der am Montag (6.10.) vergeben wird. Klüssendorf wurde 1958 in der Nähe von Hamburg geboren. Von 1961 an lebte sie in Leipzig. Früh war die DDR-Regime-Kritikerin Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift "Anschläge". In ihrem ersten Roman "Alle leben so" schrieb sie unter anderem über die Kindheit in der DDR.

Mainz ehrt Umberto Eco mit Gutenberg-Preis

Der Autor von Weltbestsellern wie "Der Name der Rose" und "Das Foucaultsche Pendel", hat den Gutenberg-Preis der Stadt Mainz und der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft erhalten

Mit dem Preis ehre man "einen der ganz großen Literaten unserer Zeit", heißt es von der Gesellschaft. Insbesondere verwies sie auf die "brillanten kulturtheoretischen Überlegungen" Ecos. Zudem habe er als begnadeter Erzähler mit seinen Romanen Millionen von Lesern in die Buchkultur und die Buchgeschichte eingeführt. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde Eco heute im Ratssaal des Mainzer Rathauses von Oberbürgermeister Michael Ebling überreicht, der auch Präsident der Gutenberg-Gesellschaft ist. Der Namensgeber des Preises wie der Gesellschaft, Johannes Gutenberg, erfand den Buchdruck mit beweglichen Lettern. Er wurde um 1400 in Mainz geboren und starb dort 1468. Der Gutenberg-Preis der Stadt Mainz und der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft wird im jährlichen Wechsel mit dem Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig vergeben.

Britischer Bezirksrat entfernt Banksy-Malerei

Ein Bezirksrat in Südengland hat versehentlich eine Wandmalerei des Graffiti-Künstlers Banksy entfernen lassen

Das Wandbild wurde in der Stadt Clacton-on-Sea chemisch beseitigt, nachdem es Beschwerden gegeben hatte, es sei rassistisch. "Es gab ein scharfes Luftholen, als wir bemerkten, dass es ein Banksy war", heißt es vom Bezirksamt. Die Wandmalerei zeigte eine Gruppe Tauben, die einwandererfeindliche Transparente tragen. Die Banner waren gegen einen exotisch aussehenden Vogel gerichtet. Unter anderem stand darauf geschrieben: "Geh' zurück nach Afrika" und "Migranten nicht willkommen". In der Stadt Clacton-on-Sea, wo die Banksy-Kunst aufgetaucht war, findet nächste Woche eine Sonderwahl statt, an der auch die U.K. Independence Party teilnimmt, die gegen Einwanderung ist.

Verlag Das Neue Berlin wird weitergeführt

Nach der Insolvenz des Verlages hat die Gläubigerversammlung dem Kaufangebot einer neugegründeten Gesellschaft zugestimmt

Nach Angaben der Geschäftsführung wurden die Mitarbeiter übernommen, das Programm bleibt erhalten und wird fortgeführt. Der Übergang wurde demnach am 1. Oktober vollzogen. Der Verlag mit 16 Mitarbeitern gehöre weiter zur Eulenspiegel Verlagsgruppe, heißt es weiter. Der Verlag Das Neue Berlin, in der DDR Experte für Krimis und Science Fiction, bringt heute vor allem Biografien und Sachbücher heraus. Umsatzrückgänge und Auseinandersetzungen zwischen Gesellschaftern hatten zur Insolvenz geführt. Nun sollten die Kräfte darauf konzentriert werden, ein starkes Programm für 2015 vorzubereiten. Das Neue Berlin war früher einer der auflagenstärksten DDR-Verlage.

Berliner Philharmonie Glanzvoller Saisonauftakt in New York

In der legendären Carnegie Hall in New York sind die Berliner Philharmoniker und Solistin Anne-Sophie Mutter begeistert gefeiert worden

In einer glanzvollen Gala zum Beginn der neuen Spielzeit spendeten die New Yorker Mutter und den Philharmonikern unter Simon Rattle minutenlang stehend Applaus und ehrten die Musiker mit Bravorufen.Mutter spielte mit den Philharmonikern Max Bruchs Violinkonzert Nummer 1. Zudem wurden das Finale von Igor Strawinskis 'Feuervogel' und Sergei Rachmaninows 'Sinfonische Tänze' gegeben. Orchester und Solistin hatten schon oft in der 123 Jahre alten Musikhalle gespielt, zum ersten Mal nun aber zusammen.In dieser Spielzeit werden die Berliner noch dreimal in der Carnegie Hall auftreten. Auch Mutter wird noch fünfmal in dem Konzerthaus zu Gast sein. Die Karten kosten bis zu 250 Dollar, das sind circa 200 Euro.

Danzig feiert Günter Grass mit Computerspiel

Die polnische Stadt ehrt damit ihren Ehrenbürger

Das Spiel «Grassowka» soll am Sonntagabend im Rahmen des Günter Grass-Festivals in der nordpolnischen Hafenstadt präsentiert werden, teilte ein Sprecher der Veranstalter heute mit. Anschließend solle das Spiel auf der Webseite der Städtischen Galerie und der Günter Grass-Galerie zugänglich gemacht werden. Das interaktive Lernspiel wurde von den Romanhelden des Literaturnobelpreisträgers inspiriert und lade zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren seiner Werke wie "Die Blechtrommel", "Der Butt" oder "Unkenrufe" ein. Grass wird am Sonntag in seiner Geburtsstadt zur Enthüllung seiner Bronzeskulptur "Der gefangene Butt" erwartet.

Kosovo wählt Oscar-Bewerber aus

Zum ersten Mal seit seiner Unabhängigkeitserklärung im Jahr 2008 schickt das Kosovo einen Film in das Rennen um die Hollywood-Trophäe

Ausgewählt wurde das Drama "Three Windows and a Hanging" von Regisseur Isa Qosja. In ihm geht es um in einem Dorf lebende Frauen, die während des Kosovo-Kriegs 1998 bis 1999 von serbischen Soldaten vergewaltigt wurden. Der Film tritt in der Sparte Bester Auslandsfilm an. Serbien erkennt die Unabhängigkeit des Kosovos nicht an.

Kardinal Kasper zum Segen für zweite Beziehung

Der emeritierte deutsche Kurienkardinal Walter Kasper hat sich zurückhaltend gegenüber einer kirchlichen Segnung für eine zweite Beziehung nach einer gescheiterten Ehe geäußert

Von dieser Praxis einiger orthodoxer Kirche könne man zwar "etwas lernen", sagte Kasper in einem Interview der italienischen Tageszeitung 'Avvenire'. Er glaube jedoch nicht, dass dieses Modell als solches auf die katholische Kirche übertragbar sei.Der Vorschlag, eine zweite Beziehung nach dem Scheitern einer Ehe gemäß orthodoxem Vorbild kirchlich zu segnen, hatte zur Überraschung vieler Beobachter auch Eingang in das Arbeitspapier der Weltbischofssynode gefunden.Grundlage für das Arbeitspapier bildeten die Rückmeldungen auf eine Umfrage zu Familie, Ehe und Sexualität, die der Vatikan unter den Bischofskonferenzen weltweit veranstaltet hatte. Die Außerordentliche Synode über die Familie tagt vom 5. bis 19. Oktober im Vatikan.

'SZ' gemeinsame Buchbesprechung mit Lesern

Die 'Süddeutsche Zeitung' testet eine neue Form der Leserbeteiligung

100 Leser sollen zusammen mit einem Redakteur eine Buchkritik schreiben. In dem Buch 'Makers' von Chris Anderson, dem ehemaligen Chefredakteur des Technologie-Magazins 'Wired', geht es um den 3-D-Druck und das Internet der Dinge. "Sein deutscher Verlag Hanser stellt für dieses Experiment 100 digitale Exemplare des Buches zur Verfügung, die wir in einem gemeinsamen Dokument lesen, das so zu einem virtuellen Salon wird", kündigte der Projektleiter Dirk von Gehlen an. In dem Dokument sollen sich Kritiker und Leser treffen, um zu kommentieren, zu diskutieren und gemeinsam die Buchbesprechung zu erstellen. Diese wird am Ende des Experiments im Feuilleton der SZ gedruckt. Wer teilnehmen will, kann eine Mail schreiben an lesesalon@sueddeutsche.de.

Adam Sandler Filme für Netflix

"Lasst das Streaming beginnen", sagte der Komiker in einem Statement

Insgesamt will der Hollywood-Star vier Filme für den Online-Videodienst Netflix drehen. Das gaben der Komiker und das US-Unternehmen bekannt. Der erste Streifen, der auch von Sandler produziert wird, soll bereits 2015 zu sehen sein. Der Deal ist ein weiterer Schritt für den Videodienst beim Eintritt ins Filmgeschäft. Netflix hatte erst vor einigen Tagen angekündigt, seinen Kunden den Kampfkunstfilm 'Tiger & Dragon II' zeitgleich zum Kinostart zur Verfügung stellen zu wollen. Das Unternehmen produziert bereits eigene Serien wie 'House of Cards' mit Kevin Spacey. Filme werden in der Regel erst Monate nach Kinostart und DVD-Verkauf gestreamt.

Maler Manuel Hernández gestorben

Der Kolumbier Hernández galt als Pionier der abstrakten Kunst in seinem Land

Er sei im Alter von 86 Jahren gestorben, teilte das Kulturministerium mit. Seine Arbeit wurde vor allem von dem US-Künstler Mark Rothko beeinflusst. Immer wieder spielte er in seinen Bildern mit Zeichen, Symbolen und Farben. Hernández studierte in Chile, Italien und den Vereinigten Staaten.Später unterrichtete er selbst an der Hochschule der Schönen Künste in Bogotá. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter den Ehrenpreis der Iberoamerikanischen Biennale 1968 in Medellín. Im kolumbianischen Nationalmuseum sind eine Reihe seiner Werke zu sehen.

Kulturnachrichten hören

Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur