Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 24.07.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 05.10.2012

Schöne neue grüne Welt

Kritische Fragen zum Thema Ökologie

Moderation: Peter Lange

Windkraft- und Solaranlagen bei Bitterfeld-Wolfen. Was ist dran an der neuen schönen grünen Welt? (dpa / Jan Woitas)
Windkraft- und Solaranlagen bei Bitterfeld-Wolfen. Was ist dran an der neuen schönen grünen Welt? (dpa / Jan Woitas)

"Grün ist in" – nicht nur in Deutschland, aber hier besonders. In kaum einem anderen Land wird so auf erneuerbare Energien gesetzt wie in der Bundesrepublik. Bioprodukte erfreuen sich stets steigender Beliebtheit. Ökologie und Nachhaltigkeit sind in aller Munde.

Doch es stellen sich auch kritische Fragen. Wie stark ist die Kommerzialisierung der Umweltpolitik bereits vorangeschritten? Warum ist die Sehnsucht nach Ökologie in Deutschland so ausgeprägt? Wird manches zu stark durch die ideologische Brille gesehen? Was ist dran an der neuen schönen grünen Welt und wie grün ist das, was wir im Alltag erleben, wirklich?

Logo der Veranstaltungsreihe "Denk ich an Deutschland" (Alfred Herrhausen Gesellschaft)Logo der Veranstaltungsreihe "Denk ich an Deutschland" (Alfred Herrhausen Gesellschaft)In der Aufzeichnung einer Podiumsdiskussion im Rahmen der 2012er Konferenz der Alfred Herrhausen Gesellschaft und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung "Denk ich an Deutschland" diskutieren darüber:

  • Prof. Johanna Mair, Hertie School of Governance

  • Alexander Neubacher, Journalist und Autor

  • Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen

Wortwechsel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur