Seit 17:05 Uhr Studio 9
Montag, 14.06.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 06.06.2013

Schön und nervenaufreibend

Ein Schloss in Frankreich unterhalten kann anstrengend sein

Von Daniela Kahls

Schloss Vaux-le-Vicomte in Frankreich (picture alliance / dpa / Horacio Villalobos)
Schloss Vaux-le-Vicomte in Frankreich (picture alliance / dpa / Horacio Villalobos)

Wer träumt nicht davon, ein kleines Schlösschen sein eigen zu nennen? So unmöglich ist das gar nicht. Zumindest nicht in Frankreich, wo es hunderte Schlösser gibt. Doch ein Besuch bei zwei privaten Schlossherren dort zeigt: Um ein Schloss zu haben, zu betreiben und zu bewohnen braucht es extrem viel Idealismus, Einsatzbereitschaft und vor allem harte Nerven.

Allein im Tal der Loire gibt es mehr als 400 Schlösser. Daniela Kahls war für uns dort unterwegs.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Weltzeit

Olympia 2021Japans holpriger Weg zu den Spielen
Eine Frau fotografiert die Olympischen Ringe in Tokio. (AFP / Behrouz Mehri)

Nach der Katastrophe von Fukushima und dem Aufschub um ein Jahr soll Olympia nun ein Auferstehen symbolisieren: Zum zweiten Mal richtet Tokio das größte Sportfest der Welt aus. Doch die Mehrheit der Bevölkerung ist mittlerweile gegen die Spiele.Mehr

Geflüchtete in RumänienIrgendwo im Nirgendwo
Hassein (links) in seinem Versteck. (Srdjan Govedarica / Deutschlandradio)

Meterhohe Grenzanlagen versperren auf dem Balkan bereits vielerorts die Wege für Flüchtlinge und Migranten. Zurzeit wollen viele Menschen über Rumänien weiter in die EU. Die Stadt Temeswar an der Grenze zu Ungarn ist eine Art Drehscheibe geworden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur