Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 19.01.2020
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Buchempfehlungen / Archiv | Beitrag vom 01.01.2014

SchmökernBuchempfehlungen Januar 2014

Lesetipps aus der Literaturredaktion

Ein Mann vor einem Bücherstapel. (AP)
Zuviel an Lesestoff? Dann beschränken Sie sich auf unsere vorgestellten Bücher. (AP)

Jeden Monat veröffentlicht Deutschlandradio Kultur eine Liste mit fünf Buchempfehlungen. Die Liste der lesenswerten Neuerscheinungen wird von der Literaturredaktion des nationalen Kulturradios zusammengestellt als redaktionelle Bestenauswahl. Vorgestellt werden die Buchempfehlungen im Radiofeuilleton in der "Kritik". Die Listen sind jeweils als Leporello monatlich im Buchhandel erhältlich und beziehen sich auf die Bereiche Belletristik und Sachbuch.

Blexbolex: Ein Märchen
Jacoby & Stuart, Berlin 2013, 240 Seiten
Dieses Märchenbuch ist ein buntes Kaleidoskop. Bilder und Begriffe aus der immer größer werdenden Welt eines Kindes. Jede Seite ein Unikat: mal grell und leuchtend, dann düster-verwunschen mit Hexen und Zauberern. Die brave Schreibschrift wiegt die Leser und Leserinnen in Sicherheit. Doch sicher ist in diesem genialen Bilderbuch nichts!

 

David Foster Wallace: Der bleiche König
Übersetzt von Ulrich Blumenbach
Kiepenheuer & Witsch, Köln 2013, 625 Seiten
Eine Steuerbehörde als Schauplatz eines Romans, das ist eigentlich unerhört. Die Überraschung, die dieses furiose und unterhaltsame Buch bereithält: Die Finanzbehörde ist der ideale Ort, um die conditio humana der Moderne zu erfassen, zu verwalten – und zuletzt zu demontieren.

 

Peter Brandt: Mit anderen Augen. Versuch über den Politiker und Privatmann Willy Brandt
Dietz, Bonn 2013, 280 Seiten
Vater: Staatsmann. Sohn: Historiker, früher Rebell. Willy Brandt aus der Sicht von Peter Brandt. Der Vater, der für die Politik lebt. Der Sohn, der harte Konflikte mit seinem Vater austrägt. Ein Buch über einen großen Politiker des 20. Jahrhunderts. Fair, dezent – und zugleich sehr persönlich.

 

Wolfgang Herrndorf: Arbeit und Struktur
Rowohlt Berlin, Berlin 2013, 448 Seiten
Die Chronik eines angekündigten Endes: Die Diagnose "Gehirntumor" brachte Wolfgang Herrndorf dazu, ein Blog zu schreiben. Nach dem Tod des Autors ist jetzt ein Buch daraus geworden. Ein großer Bericht über das Sterben. Unverzichtbar. Existentiell.

 

Ingo Arndt/Jürgen Tautz: Architektier
Knesebeck, München 2013, 160 Seiten
Am Horizont erstrecken sich Hunderte von Schornsteinen. Dicht an dicht ragen sie in den Himmel. Rotbraun flimmert die seltsame Architektur auf einer grasgrünen Wiese – errichtet von Millionen von Spinifex-Termiten. Wenn Tiere zu Baumeistern werden: Dieses bildschöne Buch ist eine Hommage an die unglaubliche Kreativität der Natur.

Buchempfehlungen als PDF

Buchempfehlungen

LektüretippsBuchempfehlungen Juni 2014
Die Cheops-Pyramide ist die älteste und größte der drei Pyramiden von Gizeh und wird deshalb auch als Große Pyramide bezeichnet. Sie ist die höchste Pyramide der Welt. (dpa picture alliance/ Felix Heyder)

Vorgestellt werden die Buchempfehlungen im Radiofeuilleton in der "Kritik". Die Listen sind jeweils als Leporello monatlich im Buchhandel erhältlich und beziehen sich auf die Bereiche Belletristik und Sachbuch. Mehr

LektüretippsBuchempfehlungen Mai 2014
Eine Lesebrille liegt auf einem Bücherstapel. (picture alliance / dpa / Ismo Pekkarinen)

Jeden Monat veröffentlicht Deutschlandradio Kultur eine Liste mit fünf Buchempfehlungen. Die Liste der lesenswerten Neuerscheinungen wird von der Literaturredaktion des nationalen Kulturradios zusammengestellt. Mehr

LektüreBuchempfehlungen April 2014
Auf der Buchmesse in Leipzig schauen sich Besucher in der Kinderbuchhandlung Bücher an, aufgenommen am 17.03.2013.  (picture-alliance/ dpa / Waltraud Grubitzsch)

Die fünf Besten im April: Margaret Atwood: "Die Geschichte von Zeb", Saša Stanišić: "Vor dem Fest", Hilal Sezgin: "Artgerecht ist nur die Freiheit", Gaito Gasdanow: "Ein Abend bei Claire" und Lemony Snicket/Jon Klassen: "Dunkel"Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur