Seit 22:03 Uhr Hörspiel
Mittwoch, 20.10.2021
 
Seit 22:03 Uhr Hörspiel

Kompressor | Beitrag vom 30.11.2016

"Schmalbart" über "Breitbart"Mit Aufklärung gegen Hetze

Christoph Kappes im Gespräch mit Gesa Ufer

Aufnahme der Internet-Seite "Breitbart News" am 30.11.2016. (Foto der Website breitbart.com / Deutschlandradio)
Umstritten: Die "Breitbart"-News - bald sollen sie auch auf deutsch erscheinen (Foto der Website breitbart.com / Deutschlandradio)

Das umstrittene US-Portal Breitbart will in Zukunft auch in Deutschland publizieren. Deshalb regte der Netzaktivist Christoph Kappes die Gründung eines Watchblogs an. Das findet viel Zustimmung im Netz, erntet aber auch Kritik.

Das rechtsradikale und antisemitische US-Internet-Portal Breitbart.com hat mit der Wahl von Donald Trump enormen Einfluss gewonnen: Ex-Breitbart-Chef Steve Bannon wird Chefstratege im Weißen Haus. Breitbart hat angekündigt, auch in Europa und nach Deutschland expandieren zu wollen. Dem will jetzt der Netz-Experte und -Aktivist Christoph Kappes etwas entgegen setzen: Mit einem Watchblog namens "Schmalbart", der aber nach anderen Regeln funktionieren soll als andere.

Was kann Schmalbart gegen Breitbart ausrichten?

Im Netz gibt es viel Zustimmung für dieses Vorhaben, schon am Tag der Veröffentlichung seines Aufrufs meldeten sich einige Freiwillige. 

Doch es gab auch Kritik im Netz: 

Mehr zum Thema

Breitbart News - Die Lügner sind immer die anderen
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 28.11.2016)

"Alt Right"-Bewegung - Trump-Unterstützer mit Hitlergruß
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 23.11.2016)

Rechte US-Nachrichtenseite - Gegenwind für Breitbart
(Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft, 30.11.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Schriften der Art brut in BaselKunst als innerer Monolog
Kleine Silberplättchen mit Schriftzeichen hängen in einem Baum. (Hans-Ulrich Schlumpf / Museum Tinguely)

Das Museum Tinguely in Basel zeigt kalligrafische Kunst, die außerhalb des Kunstbetriebs entstanden ist. In der Ausstellung geht es vor allem um die Motivation der Künstler, Zeichen auf Papier oder Hauswände zu bringen: Traumata spielen eine Rolle. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur