Seit 10:05 Uhr Lesart

Freitag, 23.08.2019
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Frühkritik | Beitrag vom 07.06.2017

Schauspieler Kiefer Sutherland singt Mit Cowboyhut und Whisky-Glas

Von Juliane Reil

Podcast abonnieren
Kiefer Sutherland  (picture alliance/dpa/Foto: Christophe Gateau)
Kiefer Sutherland am 06.06.2017 im Hamburger Mojo Club während eines Konzerts, bei dem er sein neues Album "Down In A Hole" vorstellte. (picture alliance/dpa/Foto: Christophe Gateau)

Kiefer Sutherland ist bekannt geworden durch Filme wie "Flashback", "Eine Frage der Ehre" und die TV-Serie "24". Jetzt ist der Schauspieler auch als Musiker zu erleben. Mit seinem Debütalbum "Down In The Hole" tourt er gerade durch Europa.

Mit Filmen wie "Flashback" oder dem starbesetzten "Eine Frage der Ehre" mit Tom Cruise konnte sich Kiefer Sutherland in den 90er-Jahren als Schauspieler in Hollywood etablieren. Weltweit bekannt wurde er Anfang der Nullerjahre als raubeiniger Geheimagent Jack Bauer in der Echtzeit-Fernseh-Serie "24". Nun ist das Debütalbum des mittlerweile 50-Jährigen erschienen.

Auf "Down In The Hole" hört man schweren Gitarren-Rock mit deutlichen Country-Einflüssen. Zwei seiner größten musikalischen Helden: Johnny Cash und Merle Haggard. Das erklärt Kiefer Sutherland gestern Abend zum Auftakt seiner Europa-Tour im Hamburger Mojo-Club. Drei elektrisch verstärkte Gitarren, Bass und Schlagzeug begleiten die wettergegerbte Stimme des gebürtigen Kanadiers. Anders als die Musik seiner Idole erscheinen seine Songs jedoch sehr viel glatter – ohne wirkliche Ecken und Kanten.

Stumpfe Plattitüden und emotionsloser Gesang

Verlusterfahrungen und die Flucht in den Alkohol sind bei Sutherland das Thema. Trotzdem wirken die Songtexte, die der Schauspieler selbst als Tagebuch-Einträge begreift, eher wie stumpfe Plattitüden. Darüber hinaus fehlt dem Gesang das emotionale Gefälle. Der Mann, der die Bühne plakativ mit Cowboyhut und Whisky-Glas betritt, singt sie fast teilnahmslos.

Die 800 Konzertbesucher im ausverkauften Mojo-Club applaudieren trotzdem begeistert. Viele von ihnen sind Fans des Schauspielers seit mehreren Jahren. Musik und Performance können letztlich jedoch nicht überzeugen. Dazu wirkt der Country-Rock von Sutherland zu sehr wie ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Die individuelle Note sucht man darin vergebens.

Weitere Tourdaten finden Sie auf der Homepage.

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur