Seit 15:40 Uhr Live Session
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 15:40 Uhr Live Session

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 05.01.2009

Sarkozy-TV

Frankreich reformiert das Fernsehen

Von Margit Hillmann

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy. (AP)
Der französische Präsident Nicolas Sarkozy. (AP)

Der erste Schritt zur Reform des französischen Fernsehens beginnt heute: Ab sofort dürfen im Abendprogramm des französischen Staatsfernsehens keine Werbespots mehr laufen. Ab 2011 sollen nur noch die Privatsender Werbung senden dürfen. Das Staatsfernsehen soll dann nur noch über Gebühren und neue Steuern erfolgen.

Sarkozys Reform sieht außerdem vor, dass die fünf französischen Staatssender unter einem Dach vereint werden und der Präsident ihre Chefs ernennt. Die Opposition spricht von einem Geschenk an die Privatsender, die den Werbemarkt jetzt monopolisieren könnten. Sie wittert auch Gefahr für die Meinungsfreiheit, weil die wichtigsten privaten Medienunternehmer Frankreichs persönliche Freunde Sarkozys sind.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Weltzeit

Olympia 2021Japans holpriger Weg zu den Spielen
Eine Frau fotografiert die Olympischen Ringe in Tokio. (AFP / Behrouz Mehri)

Nach der Katastrophe von Fukushima und dem Aufschub um ein Jahr soll Olympia nun ein Auferstehen symbolisieren: Zum zweiten Mal richtet Tokio das größte Sportfest der Welt aus. Doch die Mehrheit der Bevölkerung ist mittlerweile gegen die Spiele.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur