Feature, vom 20.06.2015, 18:05 Uhr

SarajevoBosnien-Blues

Nigel Osborne und die Kinder des Krieges
Von Karla Krause

Zu Beginn der 90er-Jahre wird das belagerte Sarajevo aus den Bergen ringsum Tag und Nacht beschossen. Die Bürger der Stadt leben in Panik. Nahrung und Wasser werden knapp.

Blick auf Sarajevo, aufgenommen am 14.11.2006. (picture alliance / dpa / Matthias Schrader)
Blick auf Sarajevo - Über ein Viertel der arbeitsfähigen Bevölkerung hat keinen Job (picture alliance / dpa / Matthias Schrader)

Mit einer Gruppe couragierter Musiker sammelt der britische Komponist Nigel Osborne die verstörten Kinder ein, er trommelt, singt und tanzt mit ihnen in Kellern und Luftschutzräumen gegen Hunger und Angst. Er trainiert junge Leute, um mit ihnen die Arbeit auch nach dem Krieg fortzusetzen: in Pula, Mostar, Sarajevo und im gepeinigten Srebrenica. In einer immer noch gespaltenen Gesellschaft gelingen beim gemeinsamen Musizieren erste Schritte vom Nebeneinander zum Miteinander.

Regie: Giuseppe Maio
Sprecherin: die Autorin
Ton: Kai Schliekelmann und Markus Freund
Produktion: NDR / DLF / RBB 2013

Länge: 54'03

Karla Krause, geboren 1942, war 30 Jahre Produzentin, Redakteurin, Dramaturgin für Film und Fernsehen. Seit 2002 Autorin von Radiofeatures, etliche davon mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur "Von einem, der auszog, den Tod nicht zu fürchten" (DKultur 2011).

 

Mehr zum Thema

Bosnische Lebensart - Mokka und Plüsch - typisch Sarajevo
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 05.01.2015)

Sarajevo 2014 - Eine Stadt kämpft um ihre Zukunft
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 21.04.2014)

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!