Hörspiel, vom 11.11.2009

Von Hermann Bohlen

Der Bohrmaschine dicht auf den Fersen, strebt die Verbreitung des Tonbands in den 1960er Jahren ihrem Höhepunkt zu. Tante Ilse aus Milwaukee wird befragt, Onkel Ernst aus Tosterglope räuspert sich, Mama und Papa rufen die Kleinen vor das Mikrofon: "Jetzt erzähl' mal was. Wie heißt du denn? Sag mal: Bürgermeisterei!"

Tonbandgerät (AP Archiv)
Tonbandgerät (AP Archiv)

Hermann Bohlen hat die Flohmärkte seiner Umgebung nach alten Tonbändern abgesucht. Ergebnis: Im tönenden Familienalbum der 60er-Jahre wird Gehorsam eingeübt und - es luxurieren die Bastarde.

Regie: der Autor
Produktion: Autorenproduktion/ DeutschlandRadio Berlin 1998
Länge: 53'05

Hermann Bohlen, 1963 in Celle geboren, aufgewachsen in Raven, lebt in Berlin. Er schreibt und produziert Hörspiele, für die er viele Auszeichnungen erhielt. Für Deutschlandradio Kultur produzierte er 2007 einen Rückblick auf "3 Jahre Wurfsendungen". Vielbeachtet war sein Hörspiel "Gräser fliegen nur noch selten" (SWR 2005) und insbesondere sein großer ARD-Radioabend über Günter Eich "Ich bin gar nicht gegen die Realität" (HR 2007).