Samstag, 25.05.2019
 

Tonart | Beitrag vom 16.09.2015

Sängerin Lydia DaherMusikalisches Tagebuch aus dem Maghreb

Lydia Daher im Gespräch mit Martin Böttcher

Die Sängerin Lydia Daher (Deutschlandradio / Torben Waleczek)
Die Sängerin Lydia Daher bei uns im Studio (Deutschlandradio / Torben Waleczek)

Deutsche Texte, gesungen zu Klängen aus Algerien – das ist ungewöhnlich. Die Sängerin Lydia Daher hat das Experiment auf ihrem Mini-Album "Algier" gewagt. Sie selbst nennt ihre EP ein musikalisches Reisetagebuch, das auch die Freundschaft zur algerischen Band Tatafull aufleben lasse.

Melancholie und Komik liegen in ihren Texten ganz nah beieinander. Die Musikerin und Dichterin Lydia Daher wurde 1980 in Berlin geboren und lebt heute in Augsburg. Vor zwei Jahren hat es sie nach Algerien verschlagen - zum Kultur Festival in Algier. 

Dort ist sie auch mit der Band Tatafull ins Studio gegangen, um gemeinsam Musik aufzunehmen. Das Ergebnis ist ihre neue EP namens "Algier". In der Tonart am Nachmittag erzählt Lydia Daher über die Zusammenarbeit mit Tatafull und ihre fast verlorengegangene Melancholie.

Mehr zum Thema

Steinmeier in Tunis - Warnung vor einfachen Antworten
(Deutschlandfunk, Informationen am Abend, 24.01.2015)

Auf schwieriger Mission
(Deutschlandfunk, Europa heute, 19.12.2012)

Momente der Erleuchtung
(Deutschlandradio Kultur, Literatur, 06.11.2012)

Der Maghreb im Aufruhr
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 22.02.2011)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur