Seit 06:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 08.07.2020
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 26.11.2014

Sächsischer DialektStammtischrevolutionäre

Kostproben eines oft belächelten Idioms

Von Matthias Biskupek

Podcast abonnieren
Was reden die Sachsen so am Stammtisch? (picture alliance / dpa - Marc Tirl)
Was reden die Sachsen so am Stammtisch? (picture alliance / dpa - Marc Tirl)

Wer waschechtes Sächsisch hören möchte, sollte sich an einen Leipziger Stammtisch begeben. Etwa in die Gaststätte des Leipziger Sportvereins "Rotation 1950". Zwei Hörproben.

Und über was hier gesprochen wird? Das kommt auf die Jahreszeit an. Im Herbst ist die Friedliche Revolution von 1989 ein willkommener Aufhänger, um über die Revolutionen von gestern und heute zu sinnieren.

 (Audio-Link)

 (Audio-Link)

Mehr zum Thema:

Sächsisch hat eine Zukunft
(Deutschlandfunk, Corso, 12.06.2012)

Sächsisch für Innerdeutsche
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 14.10.2011)

Kleine sächsische Sprachgeschichte
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 21.07.2011)

Länderreport

Zittau nach dem LockdownCorona-Blues im Dreiländereck
Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus der Stadt Zittau sind keine Menschen zusehen. (picture alliance/Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa)

Offene Grenzen gehören im sächsichen Zittau zur Normalität. Bis Corona kam und alles dicht gemacht wurde. In Krankenhäusern, Handwerk und Gastronomie fehlten plötzlich die tschechischen und polnischen Pendler. Jetzt sind die Grenzen wieder offen.Mehr

Der Tölzer KnabenchorArien auf Abstand
Das Foto zeigt den Tölzer Knabenchor aus der Vogelperspektive. Die Jungen tragen Lederhosen und karierte Hemden und schauen lächelnd nach oben in die Kamera. (Klaus Fleckenstein)

Keine Gesangsproben, keine Konzerte - keine Einnahmen. Der traditionsreiche Tölzer Knabenchor stand wegen des harten Coronalockdowns kurz vor dem Ende. Nun dürfen die Jungen wieder singen - und müssen beim Proben fünf Meter Abstand halten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur