Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 23.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Literatur / Archiv | Beitrag vom 04.10.2015

Sachbücher im Literarischen Colloquium BerlinReden wir vom Christentum

Mit Navid Kermani

Podcast abonnieren
Der Autor Navid Kermani. (Bogenberger Photographie)
Der Autor Navid Kermani. (Bogenberger Photographie)

"Gott ist schön", so hieß Navid Kermanis Buch über das ästhetische Erleben des Koran. Heute ist Kermani nicht nur als Orientalist bekannt, sondern vor allem als Schriftsteller und eingreifender Intellektueller, der nun mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird.

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels gehört zu den bedeutendsten Auszeichnungen, die im Kulturleben hierzulande zu vergeben sind. Albert Schweitzer und Martin Buber, Carl Friedrich von Weizsäcker und Astrid Lindgren, Václav Havel oder Susan Sontag zählen zur Ahnengalerie des Friedenspreises.

In diesem Jahr fiel die Wahl der Jury auf Navid Kermani, den in Deutschland geborenen, iranisch-stämmigen Autor. Dessen jüngstes Buch ist soeben erschienen: "Ungläubiges Staunen. Über das Christentum", so lautet der Titel.

Eines der ersten Gespräche über diese Meditationen eines Muslims über das Christentum hat Navid Kermani vor zehn Tagen im "Literarischen Colloquium Berlin" geführt. Hier hören Sie einen Mitschnitt der Veranstaltung.

Mehr zum Thema

Navid Kermani: "Ungläubiges Staunen" - Reise in die christliche Bilderwelt
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 27.08.2015)

Islamischer Staat - Europa muss sich militärisch stärker engagieren
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 09.06.2015)

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur