Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 03.06.2015

Rundfunkchor Berlin in alten HallenChoreografierte Freiheit

Aufzeichnung aus dem Berliner Funkhaus Nalepastraße

Der Große Sendesaal des Funkhauses Berlin Nalepastraße (G. Wehowsky/Rundfunkchor Berlin)
Der Große Sendesaal des Funkhauses Berlin Nalepastraße (G. Wehowsky/Rundfunkchor Berlin)

Freiheit, Angst und Menschlichkeit - große Themen wälzt der Rundfunkchor Berlin an seinem alten Wirkungsort, dem Funkhaus Nalepastraße. Gesungen, getanzt und gespielt wird dort die große französische Literatur des 20. Jahrhundert. Außerdem Auszüge aus der maßstabsetzenden Reihe "Broadening the Scope of Choral Music". Zu Gast dabei auch der US-amerikanische Star-Organist Cameron Carpenter.

Ein langer Abend ist der Freiheit gewidmet - der Rundfunkchor Berlin kehrt an seinen alten Wirkungsort zurück und probiert die Weite des ehemals engen Raumes: Das Funkhaus der DDR in der Nalepastraße im Stadtteil Oberschöneweide war lange Zeit Heimat nicht nur für die Radio-Programme, sondern auch Proben- und Produktionsort für die Rundfunksänger und -Musiker. Noch heute ist der alte Sendesaal Aufnahmeraum für viele renommierte Musiker. Daniel Barenboim zum Beispiel spielt hier regelmäßig mit seiner Staatskapelle Sinfonien ein.

Der Rundfunkchor will nun mit vereinten Kräften die Säle, Flure, Treppenhäuser und Gänge des alten Funkhauses wieder beleben - mit dem besten, was die Chormusik der vergangenen 80 Jahre zu bieten hat. Francis Poulencs humanistisches Bekenntniswerk "figure humaine" steht neben einem Ausschnitt aus Ernst Peppings schuldbeladener Matthäuspassion. Der für seine ausstrahlungskräftigen Auftritte bekannte Organist Cameron Carpenter hat extra seine Touring-Organ im alten Funkhaus an der Spree aufgebaut und wird darauf ein meditatives Werk von Olivier Messiaen spielen. Zwei Regisseure sind eingeladen, die Choristinnen und Choristen in den verschiedenen Sälen und Fluren agieren zu lassen, auf dass die vokalen Klänge ein räumliches Gesicht bekommen.  

Auf dem Programm steht auch die Europäische Erstaufführung eines minimalistischen Stücks für Streichquartett, Sopransolo und Chor, das der New Yorker Komponist David Lang im Auftrag des Rundfunkchors geschrieben hat. 

Alles zusammen soll eine großartige Feier der Rückkehr, des bewussten Erinnerns und vor allem des Gefühls der Freiheit sein.

 

Funkhaus Berlin Nalepastraße

Aufzeichnung vom 30. Mai 2015

 

David Lang

"the national anthems"

für Sopran-Solo, Chor und Streichquartett

(Europäische Erstaufführung)

 

Olivier Messiaen

"Dieu parmi nous"

Meditation für Orgel aus "La Nativité du Seigneur"

 

Francis Poulenc

"Figure humaine"

Kantate für Chor a cappella

 

Ernst Pepping

"Am Anfang war das Wort"

Epilog aus "Passionsbericht des Matthäus" für Chor a cappella

 

Iwona Sobotka, Sopran

Cameron Carpenter, Orgel

Schnitzler Quartett

Rundfunkchor Berlin

Leitung: Gijs Leenaars, Nicolas Fink

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur