Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 26.09.2020
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Konzert / Archiv | Beitrag vom 06.02.2020

Rumänisches RundfunksinfonieorchesterRumon Gamba in Bukarest

Moderation: Volker Michael

Der Dirigent Rumon Gamba (Andreas Nilsson/Harrisonparrott)
Für sein energisches Dirigat bekannt: Rumon Gamba (Andreas Nilsson/Harrisonparrott)

Ein englischer Dirigent führt eine englische Sinfonie auf - in Bukarest gastierte Rumon Gamba beim Rumänischen RSO mit Vaughan Williams' "A London Symphony". Der Geiger Alexandru Tomescu spielte ein ergreifendes Violinkonzert von Dumitru Capoianu.

Wer war zuerst da - der Dirigent oder die Sinfonie? Auf jeden Fall kam ein Musiker aus England, um die Musik eines englischen Komponisten aufzuführen. Rumon Gamba leitete das Nationale Sinfonieorchester des Rumänischen Rundfunks in der zweiten Sinfonie von Ralph Vaughan Williams, die den Untertitel "A London Symphony" trägt. Das Werk ist eine poetische und klangmächtige Annäherung an die britische Hauptstadt, soll aber nach Worten des Komponisten keine Programmmusik sein und keine Geschichten aus London erzählen, sondern eher die Gefühle und Erfahrungen eines Londoners wiedergeben.

Der Geiger Alexandru Tomescu (Bogdan Dinca/ROROR)Der Geiger Alexandru Tomescu (Bogdan Dinca/ROROR)

Der Solist im 1957 entstandenen Violinkonzert von Dumitru Capoianu war Alexandru Tomescu, einer der bekanntesten Geiger Rumäniens. Im Land selbst ist das Werk Capoianus quasi ein Standardwerk. Doch Aufführungen außerhalb Rumäniens finden so gut wie nicht statt. Dabei lohnt es sich, dieses expressive und virtuose Geigenkonzert auch einem Publikum in ganz Europa nahezubringen.

Nacht auf dem heiligen Hexenberg

Kalendarisch besonders weit weg war an diesem Abend in Bukarest das Johannisfest. Um diese Mittsommernacht drehte sich das erste Werk des Konzerts. Zu diesem Anlass pflegen sich Hexen und der Satan auf einem mythischen kahlen Berg in den Weiten Russlands zu versammeln, um ein rauschendes Fest zu feiern. Modest Mussorgsky hat daraus eine geheimnisvoll flimmernde Sinfonische Dichtung gemacht. Die wird bis heute gern gespielt, auch wenn es sich dabei meistens um die Bearbeitung durch Mussorgskys kritischen Kollegen Nikolaj Rimsky-Korsakow handelt.

Mihail Jora Konzertsaal, Bukarest
Aufzeichung vom 13. Dezember 2019

Modest Mussorgsky
Eine Nacht auf dem Kahlen Berge, Sinfonische Dichtung für Orchester (Fassung von N. Rimsky-Korsakow)

Dumitru Capoianu
Violinkonzert

Ralph Vaughan Williams
Sinfonie Nr. 2 ("A London Symphony")

Alexandru Tomescu, Violine
Rumänisches Nationales Rundfunkorchester
Leitung: Rumon Gamba

im Anschluss:

Anatol Vieru
Cellokonzert (1962)

Laura Buruiana, Violoncello
Concerto-Orchester der Musikhochschule Bukarest
Leitung: Dorel Pascu

Aufnahme Deutschlandfunk Kultur 2003

Mehr zum Thema

Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbes 2018 - Die Geigerin Ioana Cristina Goicea
(Deutschlandfunk Kultur, Einstand, 16.09.2019)

Rumänisches Ensemble live vom Rolandseck Festival - Im Farbenrausch
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 24.06.2018)

Klassik - Bewundernswerte "Insel-Komponisten"
(Deutschlandfunk Kultur, Musik, 06.01.2014)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur