Freistil, vom 15.06.2014

Rückwärts!Von Palindromen, Reverse Speech und Teufelsbotschaften

Von Almut Schnerring und Sascha Verlan

Ein Schritt vor und zwei Schritte rückwärts: Diese Sendung wechselt immer wieder die Abspielrichtung. Wie sieht Leben aus, wenn es rückwärts verläuft? Wie sich Leben rückwärts anhört, das kann man erst erleben, seit Systeme entwickelt wurden, mit denen sich Töne und Bewegtbilder aufzeichnen und abspielen lassen.

Tonbandgerät in einem Tonstudio (dpa-Zentralbild. Fotograf: Jan Woitas)
Sprache rückwärts hören - mit dem Tonband wurde es endgültig möglich (dpa-Zentralbild. Fotograf: Jan Woitas)

Mit diesen neuen Techniken kamen plötzlich alte Ängste zurück, dass sich nämlich im Rückwärts von Musik, Film und Sprache unheimliche oder gar teuflische Botschaften verbergen könnten. Dieser Angst begegneten die Menschen in früheren Zeiten, indem sie sogenannte Teufelsverse, so genannte Palindrome, erdachten: Sätze, die vorwärts wie rückwärts gesprochen, gleich lauten. Auf diese sprachlichen Ringschlüsse habe der Teufel mit seinen heimlichen Einflüsterungen nämlich keinen Einfluss. Im Rückwärts äußert sich nicht der Teufel, sondern unser Unterbewusstsein, sagen die Anhänger der "Reverse Speech", einer Methode zur praktischen Lebenshilfe. Ein Feature im Rückwärtsgang, das jedoch nicht Rückschritt bedeutet, sondern ganz neue Überraschungen eröffnet.

Produktion: DLF 2014