Seit 01:05 Uhr Tonart
Montag, 26.07.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

In Concert | Beitrag vom 05.07.2021

Rudolstadt-FestivalLeuchtender Blick nach vorn

Moderation: Carsten Beyer

Die Burgterasse füllt sich beim 29. Rudolstadt Festival 2019. (imago / Holger John)
2022 wird wie 2019: Publikum auf der Burgterrasse der Heideckerburg beim 29. Rudolstadt Festival. (imago / Holger John)

Große Enttäuschung bei den Folk- und Weltmusikfans: 2020 und 2021 musste das Rudoldstadt-Festival coronabedingt ausfallen. Zum Trost präsentieren wir die Highlights vom Festival 2019 und blicken auf das kommende Jahr.

Das erste Wochenende im Juli ist eigentlich "Rudolstadt"-Wochenende. Mehr als 90.000 Folk- und Weltmusikfans kamen in den vergangenen Jahren in die kleine Stadt an der Saale, um eine Riesenparty zu feiern – mit Musik, Tanz und Kulturangeboten aus aller Welt.

Rückblicke 

2020 und 2021 musste das Festival ausfallen. Damit Sie trotzdem nicht ganz auf das Festivalflair verzichten müssen, präsentieren wir die Highlights des Jahres 2019. Mit dabei sind u. a. The Cat Empire aus Australien, der Berliner Liedermacher Lüül mit seiner Band und die Cowboy Junkies aus Kanada.

2022 geht es weiter

In der Sendung schauen wir nicht nur zurück, sondern auch gespannt nach vorn: Miriam Rossius, Sprecherin des Festivals, erzählt uns, wie es weitergeht. Und warum 2022 wieder ein großes Rudolstadt-Jahr werden soll.

Heidecksburg & Heinepark Rudolstadt
4.-7. Juli 2019
mit: 
The Cat Empire
La-33
Lüül & Band
Seun Kuti & Egypt 80
Cowboy Junkies

Mehr zum Thema

Rudolstadt Festival - 30 Jahre Folk-Roots-Weltmusik
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 4.7.2020)

Rudolstadt Festival - 30 Jahre Folk-Roots-Weltmusik
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 4.7.2020)

Funkhauskonzert: Tilo Webers "Four Fauns" - Die Kunst der Verwandlung
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 14.6.2021)

In Concert

BBC Radio 6 Music FestivalAlternative Sounds aus London
Nubya Garcia (Adama Jalloh)

Beim Festival von Radio 6 werden Genregrenzen zwischen Jazz und Hip-Hop, Soul, House oder anderen Stilen überschritten. Der Jahrgang 2021 lieferte mit Künstlern wie Michael Kiwanuka, Nubya Garcia und Poppy Ajudha einen aktuellen Querschnitt durch die Londoner Szene.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur