Seit 07:40 Uhr Interview
Samstag, 16.01.2021
 
Seit 07:40 Uhr Interview

Fazit / Archiv | Beitrag vom 27.06.2012

Rousseau könnte "Facebook-Revolution" am besten erklären

Kulturtheoretiker zur aktuellen Bedeutung des Philosophen

Martin Gessmann im Gespräch mit Susanne Burkhardt

Podcast abonnieren
Eine Gedenktafel am Geburtshaus von Jean-Jacques Rousseau in Genf (picture alliance / dpa - Peter Zschunke)
Eine Gedenktafel am Geburtshaus von Jean-Jacques Rousseau in Genf (picture alliance / dpa - Peter Zschunke)

Nicht als Stichwortgeber der Vergangenheit bewertet der Kulturtheoretiker Martin Gessmann von der Hochschule für Gestaltung Offenbach den Philosophen Jean-Jacques Rousseau zu dessen 300. Geburtstag. Die politische Dimension sozialer Netzwerke interpretiert er ganz in dessen Bestreben, der Freiheit zum Durchbruch zu verhelfen.

Rousseau wäre über die Möglichkeiten der digitalen sozialen Netzwerke zuerst sehr erstaunt, glaubt Gessmann, aber dann sehr enthusiastisch bei der Sache, weil dort etwas geschehe, was aus seiner Sicht von damals undenkbar war.

Rousseau würde sich angesichts der Rolle der Sozialen Netzwerke zum Beispiel bei der Demokratiebewegung des Arabischen Frühlings nicht nur freuen, dass die Menschen frei sein wollen. Viel größer wäre dessen Begeisterung darüber, dass sie sich tatsächlich treffen, zu Gemeinschaften zusammenfinden und diese Freiheit auch tatsächlich haben können, fasst Gessmann die aktuelle Bedeutung des Philosophen zu dessen 300. Geburtstag zusammen.

Jean-Jacques Rousseau sei der Denker, der am besten erklären könne, was es mit dieser Selbstbezeichnung der "Facebook-Revolution" auf sich habe, erklärt Gessmann: "Wenn sich die Menschen in Nordafrika darin wieder finden, dann auch ein Stück weit in Rousseau."

Das vollständige Gespräch mit Martin Gessmann können Sie mindestens bis zum 27.11.2012 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Mehr zum Thema bei dradio.de:
Kein Fortschritt um jeden Preis - Zu Rousseaus 300. Geburtstag: Publizist Manfred Geier über Leben und Wirken des Autors, (DKultur, Thema vom 27.6.2012)
"Der Mensch ist frei geboren und überall liegt er in Ketten" - Neue Publikationen zum 300. Geburtstag von Jean-Jacques Rousseau, (DLF, Büchermarkt vom 27.6.2012)
Ein Gesellschaftsvertrag für Genf?, (DKultur, Zeitreisen vom 27.6.2012)

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur