Seit 07:40 Uhr Interview
Mittwoch, 21.10.2020
 
Seit 07:40 Uhr Interview

Lesart / Archiv | Beitrag vom 22.07.2015

Roman über "Greenwashing"Schmutzige Geschäfte, sauberes Image

Karl Wolfgang Flender im Gespräch mit Joachim Scholl

Podcast abonnieren
Ein mit Rollrasen überzogener VW Käfer wird für die Gartenmesse in Bamberg abgeladen. (dpa / picture alliance / David Ebener)
Geschickte PR-Strategen können jedem Produkt ein grünes Image verleihen: VW-Käfer ummantelt mit Rollrasen (dpa / picture alliance / David Ebener)

Heute erscheint der Debütroman von Karl Wolfgang Flender: "Greenwash, Inc.". In dem Buch geht es um einen jungen Mann, der für eine PR-Agentur arbeitet, die schmutzigen Firmen ein umweltfreundliches Image verschafft. Wir fragen den Autor, was er bei seinen Recherchen über die dubiose Branche herausgefunden hat.

"Greenwash, Inc." ist Karl Wolfgang Flenders Debütroman. Flender ist Mitglied der Künstlerischen Leitung von PROSANOVA, dem größten deutschsprachigen Festival für junge Literatur, und hat an zahlreichen literarischen Publikationen mitgearbeitet. Auch als Journalist ist Flender, Jahrgang 1986, schon in Erscheinung getreten.

Wir wollen ihn fragen, warum er sich in seinem Erstling gerade mit "Greenwashing" beschäftigt hat – und was das für Typen sind: PR-Manager, die Firmen wider besseres Wissen als Umweltengel darstellen.

Mehr zum Thema:

"Es gibt keine spezialgesetzlichen Regelungen zur Umweltwerbung"
(Deutschlandfunk, Umwelt und Verbraucher, 29.11.2010)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur