Seit 17:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 16.09.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Lesart / Archiv | Beitrag vom 29.08.2017

Roland Schimmelpfennigs zweiter RomanWelche Sprache der Regen spricht

Moderation: Frank Meyer

Der Regisseur Roland Schimmelpfennig (picture-alliance / dpa / Herbert Pfarrhofer)
Der Regisseur Roland Schimmelpfennig hat sein zweites Buch geschrieben. (picture-alliance / dpa / Herbert Pfarrhofer)

Wie ein Märchen erzählt Roland Schimmelpfennig seinen Roman. "Es hat etwas von Science-Fiction, es hat etwas von phantastischer Literatur, es geht aber ums Jetzt", sagt Schimmelpfennig. Es sei etwas Phantastisches in ihm gewesen, was aus ihm herausbrechen musste.

Also hat er seinen Roman "Die Sprache des Regens" geschrieben. Das Buch liest sich wie ein Märchen und behandelt doch sehr ernste Themen: "Einsamkeit ist sicherlich ein großes Thema, Verzweiflung ist ein Motiv, was sich in einigen Strängen des Romans wiederfindet", sagt Schimmelpfennig. 

Geschichten brauchen Geheimnisse

Schimmelpfennig, Jahrgang 1967, ist der erfolgreichste deutschsprachige Dramatiker unserer Zeit, seine Stücke werden in vierzig Ländern aufgeführt. Als Schriftsteller tritt er erst seit 2016 auf. Er profitiert als Autor von seiner Bühnenerfahrung. "Im Theater würde man sagen, dass ohne Geheimnisse eine Geschichte nicht atmet."  

Sein erster Roman "An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts" erschien 2016 und stand schon auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse.

Mehr zum Thema

42. Mülheimer Theatertage - Von "Wut" bis "Vernichtung"
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 22.02.2017)

"Das große Feuer" in Mannheim - Zauberhafte Bilderwelten
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 22.01.2017)

Kulturgeschichte - Wie der Wolf zum Bösen kam
(Deutschlandfunk, Corso, 28.10.2016)

Roland Schimmelpfennig: "An einem klaren..." - Neues vom Meister des Ungesagten
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 22.02.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Clemens Meyer: "Stäube"Die Faszination des Unterirdischen
Porträt von Clemens Meyer in einer dunklen Jacke.  (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

In seinem Erzählband "Stäube" nimmt Clemens Meyer seine Leser mit unter Tage. Von der Erdoberfläche zu verschwinden, habe ihn als Metapher gereizt, erzählt Meyer. In drei Geschichten geht es buchstäblich und im übertragenen Sinne in den Untergrund.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur