Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 17.07.2018
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Zeitfragen | Beitrag vom 21.06.2018

Rheuma Volkskrankheit mit hundert Gesichtern

Von Stephanie Kowalewski

Beitrag hören Podcast abonnieren
Schmerzende Schultern in einer Computerdarstellung (imago/Science Photo Library)
Wenn der Schmerz in der Schulter nicht nachlässt... (imago/Science Photo Library)

Osteoporose, Fibromyalgie, rheumatoide Arthritis - die Krankheit hat viele Namen. Streng genommen ist Rheuma gar keine Diagnose, sondern nur der Oberbegriff für hunderte unterschiedliche Krankheiten. Êtwa zehn Millionen Deutsche leiden darunter.

Obwohl Rheuma seit Jahrtausenden bekannt ist, liegt die Ursache der schmerzhaften Krankheit immer noch im Dunklen. Streng genommen ist Rheuma gar keine Diagnose, sondern nur der Oberbegriff für hunderte unterschiedliche Krankheiten: Mal sind Knochen und Gelenke betroffen, mal Muskeln und Bänder, bei anderen schädigt Rheuma Organe und Nerven. Rheuma kann jeden treffen - alte Menschen und Babys.

Millionen sind betroffen, leiden ein Leben lang, denn die Krankheit ist noch unheilbar. Aber dank modernster Medikamente und Therapien ist bei einer frühen Diagnose ein nahezu beschwerdefreies Leben möglich. Doch es gibt zu wenig spezialisierte Ärzte. Die Folge: zu späte Therapie, bleibende Schäden, Erwerbsunfähigkeit. Und so ist Rheuma für viele Patienten auch ein Armutsrisiko. Wie leben Betroffene, wie können sie besser behandelt werden und wo setzt derzeit die Forschung Schwerpunkte?

Lesen Sie hier das Manuskript unseres Features: Zeitfragen-Feature Rheuma (Pdf).

Mehr zum Thema

Weichteilrheumatismus - Fibromyalgie: Muskelkater ohne Sport
(Deutschlandfunk, Sprechstunde, 16.05.2017)

Neue Studie - Risiko einer Herzerkrankung ist bei Rheumapatienten größer
(Deutschlandfunk, Sprechstunde, 25.04.2017)

Behandlung mit Nebenwirkungen - Rheumapatienten im Dilemma
(Deutschlandfunk, Sprechstunde, 13.09.2016)

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur