Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 05.08.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Tonart | Beitrag vom 30.07.2020

Restart-19: Corona-Experiment in KonzertarenaDer Flug der Aerosole

Stefan Moritz im Gespräch mit Mathias Mauersberger

Beitrag hören
45.000 Fans besuchten 2010 ein Livekonzert von U2 in Zürich. Das Foto zeigt die Fans in der ersten Reihe. (picture alliance / rtn / Gary von der Ahe)
Sind solche Konzerte, wie hier von U2 in Zürich, bald wieder möglich? Das wollen Forschende aus Halle herausfinden. (picture alliance / rtn / Gary von der Ahe)

Können Fans von Livekonzerten trotz Corona bald wieder in die Stadien und Hallen strömen? Ein Wissenschaftlerteam aus Halle sammelt bei einer Konzertsimulation mit 4000 Probandinnen und Probanden Daten, die Aufschluss geben könnten.

Der Sänger Tim Bendzko wird am 22. August 2020 in Leipzig zwar nicht wirklich "nur noch kurz die Welt retten". Aber er trägt dazu bei, herauszufinden, ob trotz Covid-19-Ansteckungsgefahr doch bald wieder Großkonzerte in Hallen und Stadien mit Tausenden Besuchern möglich sein könnten. Für Fans von Livekonzerten wäre das sicherlich gleichbedeutend mit Weltrettung.

Wissenschaftler der Hochschulmedizin der Universität Halle nutzen diesen Auftritt Bendzkos, um in dem Projekt "Restart-19" zu simulieren, was passiert, wenn 4000 Konzertbesucherinnen und -besucher eng aufeinandertreffen. Jede Probandin, jeder Proband bekommt einen Tracer umgehängt, der alle paar Sekunden so gut wie alles misst: Wie oft und wie eng die Person Kontakt zu anderen Personen während des Konzerts hat und wo. Und natürlich wird auch das Aerosolaufkommen analysiert.

Eine gewaltige Datenmenge

Verschiedene Szenarien werden für die Studie durchgespielt, darunter auch eines ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen, wie vor der Pandemie. Studienleiter Stefan Moritz räumt ein, dass das ein gewaltiges Unterfangen wird – mit einer ebenso gewaltigen Datenmenge. Mindestens vier bis sechs Wochen wird das Team von "Restart-19" benötigen, um alles auszuwerten. Wenn es glatt laufe, sei im Oktober mit Ergebnissen zu rechnen, aus denen dann Schlüsse gezogen werden könnten.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Moritz geht davon aus, dass der Nutzen dieses aufwendigen Experiments groß sein könnte: "Wir orientieren uns an der Veranstaltungsart: Eine Konzertveranstaltung, zum Beispiel, läuft ja immer ähnlich ab. Sie haben einen Einlassbereich, Sie haben einen Zeitpunkt, wo die Zuschauer auf der Bühne sitzen, Sie haben ein Catering in den Pausenszenarien. Und das läuft ja eigentlich immer ähnlich ab. Wir gehen davon aus, dass unsere Ergebnisse natürlich nicht Eins zu Eins auf jede andere Halle zu übertragen sind – aber dass die Situationen natürlich grundsätzlich schon verallgemeinerbar sind."

Nun würden aber noch Probandinnen und Probanden gesucht: zwischen 18 und 50 Jahre alt, ohne Vorerkrankungen und zum Zeitpunkt des Konzerts gesund.

(mkn)

Die Konzertsimulation findet am 22. August 2020 zwischen 8 und 18 Uhr in der Quarterback Immobilien Arena in Leipzig statt. Interessierte können sich über die Website von Restart-19 anmelden. Weitere Details finden Sie dort.

Mehr zum Thema

Bayreuther Festspiele - Ein einziges Konzert ersetzt dieses Jahr die Wagneropern
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 24.07.2020)

Kirchenkonzerte in Coronazeiten - Raum für Besinnung mit begrenzten Plätzen
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 19.07.2020)

Clubkultur nach Corona - Alles muss raus
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 19.06.2020)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur