Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 11.12.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 18.11.2013

ReparaturWie der Verfall von Produkten überlistet wird

Do-it-yourself-Bewegung wehrt sich gegen Wegwerf-Gesellschaft

Gabi Schlag und Dörte Wustrack

Podcast abonnieren
Ein Helfer versucht im Repair Cafe in Köln den CD-Player einer Frau zu reparieren. (picture alliance / dpa / Daniel Naupold)
Im Repair-Café in Köln will man nichts wegschmeißen. (picture alliance / dpa / Daniel Naupold)

Viele Hersteller stehen unter dem Verdacht, die Haltbarkeit ihrer Produkte künstlich zu verkürzen – und eine Selbstreparatur zu verhindern. Doch Konsumenten gehen zunehmend dagegen vor. Dabei sind sie nicht auf sich alleine gestellt.

Die Geschichte ist alt: 1924 vereinbarte das sogenannte Phoebus-Kartell, die Lebensdauer von Glühbirnen auf 1000 Stunden zu begrenzen. Da es bereits Lampen mit 2500-Stunden-Leistung auf dem Markt gab, wurde die Haltbarkeit des Produkts künstlich verkürzt – eine geplante Obsoleszenz nennt man so etwas.

Der Verdacht: Auch heute lassen Hersteller Produkte vorzeitig kaputtgehen, zudem behindern sie die Selbstreparatur. Konsumenten, die sich dem Kreislauf von "schnell kaufen, schnell wegwerfen" entziehen möchten, setzen auf Recycling und Reparatur. Sie finden Hilfe auf kritischen Internetseiten, in Repair-Cafés und Nachbarschaftswerkstätten.

Manuskript zur Sendung als PDF oder im barrierefreien Textformat

Links zur Sendung:

Studie "Geplante Obsoleszenz | Entstehungsursachen – Konkrete Beispiele – Schadensfolgen – Handlungsprogramm"

Reparieren statt Wegwerfen: Repair Cafés in Deutschland

Fab Lab Berlin

 

Zeitfragen

Religionsgemeinschaften und DemokratieDer Kampf um Teilhabe
Eine Frau mit ausgebreiteten Armen vor stürmischem Himmel (imago stock&people)

Laut deutscher Verfassung haben Religionsgemeinschaften das Selbstbestimmungsrecht. Bis heute sind ihre Strukturen konservativ und patriarchal. Doch immer mehr Initiativen kämpfen für einen Mentalitätswandel – nicht nur bei der Geschlechtergerechtigkeit. Mehr

Wohnungstausch in BerlinTapetenwechsel per Mausklick
Ein Paar am Herd. Ein Single am Herd. (Unsplash / Saroush Karimi / Aaron Thomas)

Wenn Paare Kinder bekommen, wird die alte Wohnung irgendwann zu klein. Alte Menschen wiederum wollen mitunter in eine kleinere Wohnung wechseln. Solche Menschen will die Wohnungsbaugesellschaft "Stadt und Land" in Berlin jetzt über ein Tauschportal zusammenbringen.Mehr

Der Corviale in RomEin Hochhausmonster im Verfall
Außenansicht des Hochhauses Corviale in Rom (Jan-Christoph Kitzler)

Der Corviale in Rom ist das längste Hochhaus Europas. In den 70ern gebaut, bröckelt heute der Stahlbeton. 5000 Bewohner leben hier, viele illegal – unter teils kaum erträglichen Bedingungen. Doch das soll sich jetzt ändern.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur