Seit 02:05 Uhr Tonart

Sonntag, 05.07.2020
 
Seit 02:05 Uhr Tonart

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 27.04.2020

Reihe: Wirtschaft nach der CoronakriseDas Ende des Kapitalismus, wie wir ihn kennen?

Wissenschaftler drücken den Globus-Schalthebel in den Rückwärtsgang.  (imago-images/ John Holcroft)
Im Rückwärtsgang in Richtung Zukunft heißt weniger Wachstum, mehr Nachhaltigkeit. (imago-images/ John Holcroft)

In der Coronakrise erleben wir, wie alte Gewissheiten ins Wanken geraten, auch in Bezug auf unser Wirtschaftssystem. Das Dogma des ewigen Wachstums und der Profitmaximierung steht in Frage. Wie können wir künftig besser wirtschaften?

Ist diese Krise ein Anstoß zum Wandel? Was aus ihr folgt, ist zumindest teilweise offen. Nun soll die Wirtschaft langsam wieder hochgefahren werden, und wir fragen: Haben neue Ansätze, die das Wirtschaftsleben flexibler, ökologischer und gemeinwirtschaftlicher gestalten wollen, eine echte Chance? Ist dies das Ende des Kapitalismus, wie wir ihn kennen? Oder sind das nur vorübergehende Erscheinungen und zuletzt werden die Großen doch nur wieder größer? 

Die Interviews unserer Themenreihe im Überblick:

Montag, 27. April, 7.40 Uhr: Die Krise als Chance, unser Wirtschaftssystem ökologisch nachhaltig umzugestalten? Finanzhilfen an Nachhaltigkeitskriterien koppeln? Oder bleibt der Klimaschutz gerade wegen der Krise künftig auf der Strecke?

Svenja Schulze im Porträt (picture alliance /dpa/Bernd von Jutrczenka)Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) (picture alliance /dpa/Bernd von Jutrczenka)

Mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze, die an diesem Tag auch per Videokonferenz zum Petersberger Klimadialog einlädt:

Dienstag, 28. April, 7.40 Uhr: Ist der Wachstumswahn am Ende?

Mathias Binswanger ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten. Er ist Autor des Buches "Der Wachstumszwang - Warum die Volkswirtschaft immer weiterwachsen muss, selbst wenn wir genug haben". (Mathias Binswanger)Der Schweizer Ökonom Mathias Binswanger. (Mathias Binswanger)

Mit Mathias Binswanger, Ökonom und Autor der Bücher "Der Wachstumszwang", "Sinnlose Wettbewerbe" und "Die Tretmühlen des Glücks".

Dienstag, 28. April, 17.35 Uhr: Das Ende der Wegwerfgesellschaft – wie wir Unternehmen zwingen können, haltbarere und reparierbare Produkte herzustellen.

Katrin Meyer, Leiterin der Geschäftsstelle des Berliner Vereins "Runder Tisch Reparatur". Sie ist Politik- und Wirtschaftswissenschaftlerin.  (Mark A Phillips)Katrin Meyer, Leiterin der Geschäftsstelle des Berliner Vereins "Runder Tisch Reparatur". (Mark A Phillips)

Mit Katrin Meyer von "Runder Tisch Reparatur"

Mittwoch, 29. April, 7.40 Uhr: Erfinden wir uns in der Krise neu? Wie Corona für einen Innovationsschub sorgt

Rafael Laguna de la Vera ist Direktor der Bundesagentur für Sprunginnovationen und Software-Unternehmer. (SprinD GmbH)Rafael Laguna de la Vera ist Direktor der Bundesagentur für Sprunginnovationen und Software-Unternehmer. (SprinD GmbH)

Mit Rafael Laguna, Chef der Agentur für Sprunginnovationen

Mittwoch, 29. April, 17.35 Uhr: Wie regionale Online-Lieferservices Amazon & Co. bezwingen können

Claudia Nasenberg (Privat)Die Mitinitiatorin des Projektes "Small Business Hero", Claudia Nasenberg, bietet dem "Laden um die Ecke" einen kleinen Platz auf einer großen Plattform. (Privat)

Wie kommen kleine Geschäfte halbwegs gut durch die Coronakrise? Claudia Nasenberg setzt auf Vernetzung. Sie bietet dem "Laden um die Ecke" einen kleinen Platz auf einer großen Plattform. Die Mitinitiatorin des Projektes "Small Business Hero" gehört zu den Preisträgern des Hackathon #WirVsVirus der Bundesregierung.

Donnerstag, 30. April, 7.40 Uhr: Die Zukunft der Arbeit – flexibler, digitaler, lebenswerter? Oder beschleunigt die Krise vor allem Trends wie soziale Vereinzelung und eine weitere Vertiefung der Kluft auf dem Arbeitsmarkt zwischen Digitalisierungsgewinnern und Dienstleistungs-Prekariat?

Philipp Staab hat eine Professur für die Soziologie der Zukunft der Arbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Autor des Buches "Digitaler Kapitalismus. Markt und Herrschaft in der Ökonomie der Unknappheit" (2019) (ECDF_PR_Felix Noak)Philipp Staab hat eine Professur für die Soziologie der Zukunft der Arbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin. (ECDF_PR_Felix Noak)

Mit Philipp Staab, Professor für Soziologie der Arbeit und Autor des Buches "Digitaler Kapitalismus"

Samstag, 2. Mai, 7.40 Uhr: Kommt nach dem Börsenbeben die Finanzwende? Oder sind das wieder mal falsche Hoffnungen, an deren Ende es zu einer weiteren Markt- und Vermögenskonzentration kommt?

Gerhard Schick ist Volkswirt und ehemaliges Mitglied des Bundestages und der Grünen. Er ist Mit-Initiator des Vereins Finanzwende. (Finanzwende)Gerhard Schick ist Volkswirt und ehemaliges Mitglied des Bundestages und der Grünen. (Finanzwende)

Mit Gerhard Schick, Ex-Grünen-Politiker, Gründer "Bürgerbewegung Finanzwende", sein Buch "Die Bank gewinnt immer: Wie der Finanzmarkt die Gesellschaft vergiftet" wird voraussichtlich im August 2020 erscheinen.
 
Mehr zum Thema

Nachhaltig Wirtschaften - Das Klima retten trotz Corona
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 26.4.2020)

Biolebensmittel-Lieferservice - Boom in der Coronakrise
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 7.4.2020)

Wirtschaftliche Solidarität - Lebenselixier oder Lebenslüge?
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 21.4.2020)

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur