Feature, vom 25.01.2020, 18:05 Uhr

Reihe: Wirklichkeit im RadioGar nicht so einfach, sich am Leben vorbeizuschleifen

Der Beruf des Scherenschleifers stirbt aus.  (imago images / Panthermedia)
Der Beruf des Scherenschleifers stirbt aus. (imago images / Panthermedia)

Der Scherenschleifer Erich Graf, im Jahr 1981 ist er 85 Jahre alt. (Foto: Andreas Schroth)Der Scherenschleifer Erich Graf, im Jahr 1981 ist er 85 Jahre alt. (Foto: Andreas Schroth)"Ich glaube, dass ich tatsächlich jetzt der letzte Scherenschleifer bin. Denn ich habe die letzten zwei Jahre so gut wie gar keinen mehr gesehen." Erich Graf, zum Zeitpunkt der Aufnahmen 85 Jahre alt, ist ein Relikt. Sein Beruf stirbt aus. Seine Erinnerungen reichen bis in die Kaiserzeit. Doch immer noch zieht er pfeifend durch Berliner Hinterhöfe und preist seine Dienste an. Das Stück über Erich Graf steht nicht nur für ein bewegtes Leben in vier deutschen Systemen, sondern auch für eine dokumentarische Tradition, die Unbekannten eine Stimme geben wollte.


Gar nicht so einfach, sich am Leben vorbeizuschleifen
Von Andreas Schroth und Gabriele Thaler
Regie: Götz Naleppa
Ton: Gerhard Dönitz und Manfred Pickert
Produktion: RIAS Berlin 1981
Sendefassung gekürzt: 54'13
Online-Fassung = Original-Fassung: 60'54


Alle Sendungen aus der Reihe "Wirklichkeit im Radio" finden Sie hier.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!