Feature, vom 31.08.2019, 18:05 Uhr

Reihe: Wirklichkeit im Radio Ein weites dunkles Land

Von Klaus Lindemann
Ein Mann steht mit dem Rücken zur Kamera an einer Wand in einem Garten. (picture alliance / Maurizio Gambarini)
Eine Welt für sich: die Psychiatrie. (picture alliance / Maurizio Gambarini)

Ein weites dunkles Land - so hat man die Psychiatrie in Deutschland genannt. Man könnte - analog zu Solschenizyns Bild vom Archipel Gulag - die Psychiatrie als ein Inselreich bezeichnen, das fast unsichtbar nach eigenen Gesetzen existiert und in dem Menschen gepflegt, behandelt oder gefangen gehalten werden, kranke, gestörte, behinderte Menschen oder solche, die in Sackgassen geraten sind. Es ist eine Welt für sich, mit ihren Regeln und Vorschriften, mit ihrer besonderen Menschlichkeit und ihrer besonderen Unmenschlichkeit.


Ein weites dunkles Land
Arbeits- und Lebensbereiche der psychiatrischen Klinik
Von Klaus Lindemann
Regie: Klaus Lindemann
Mit: Wolfgang Unterzaucher, Friedhelm Ptok, Charles Wirths
Ton: Günter Genz
Produktion: SFB 1982
Radiofassung: 54’07
Onlinefassung: 81'12 


Klaus Lindemann, 1930 geboren, mit 15 Jahren Meisterschüler der Berliner Akademie der Künste, kam 1969 von der Malerei – durch die Bekanntschaft mit Peter Leonhard Braun – zum Feature des SFB. Führte dort 25 Jahre Regie, schrieb eigene, mehrfach ausgezeichnete Stücke. Nach seiner Pensionierung 1994 malte er wieder. Klaus Lindemann starb am 31. Dezember 2004.

Alle Sendungen aus der Reihe "Wirklichkeit im Radio" finden Sie hier.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!