Seit 09:05 Uhr Kakadu
Donnerstag, 13.05.2021
 
Seit 09:05 Uhr Kakadu

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 31.08.2015

Reihe UN-Millenniumsziele Die Weltverbesserungsagenda

Von Martin Hartwig

Ein Mädchen läuft in Maputo in Mosambik über eine Müllhalde und sammelt noch verwertbaren Abfall. (AFP / Gianluigi Guercia)
Dei Bekämpfung extremer Armut war eins der acht Millenniumsziele. (AFP / Gianluigi Guercia)

Spürbar die Armut in der Welt zu lindern, das war erklärte Absicht des UN-Millenniumgipfels im September 2000. Dazu wurden acht konkrete Millenniumsziele formuliert, die bis zum Jahr 2015 erreicht werden sollten. In den Zeitfragen ziehen wir in einer kleinen Reihe Bilanz.

Millenniums-Erklärung der Vereinten Nationen:

"Wir, die Staats- und Regierungschefs, sind am Anbruch eines neuen Jahrtausends vom 6. bis 8. September 2000 am Amtssitz der Vereinten Nationen in New York zusammengekommen, um unseren Glauben an die Vereinten Nationen und ihre Charta als unverzichtbare Grundlagen einer friedlicheren, in größerem Wohlstand lebenden, gerechteren Welt zu bekräftigen."

Man hatte sich einiges vorgenommen. In einem großen Kraftakt wollte die in der UN organisierte Menschheit die Armut der Welt spürbar lindern. Am Ende des kalten Krieges und am Anfang eines neuen Jahrtausends und einer neuen technologischen Revolution schienen die Zeichen dafür gut zu stehen. Und so verpflichteten sich die Vertreter von 189 Regierungen im September 2000 auf dem "Millenniumsgipfel" dazu, die Welt zu verbessern.

Einigung auf konkrete Entwicklungsziele

An blumigen Erklärungen hatte es auch zuvor nie gemangelt, doch immerhin war es die größte Versammlung von Staats- und Regierungschefs aller Zeiten. Und sie wollten ihre Ziele nicht irgendwann umsetzen, sondern in den nächsten 15 Jahren. Vor allem wollten sie nicht "irgendwas" oder "alles" besser machen, sondern einigten sich auf acht relativ konkrete und messbare "Millenniumsentwicklungsziele":

1. Bekämpfung von extremer Armut und Hunger

2. Primärschulbildung für alle

3. Gleichstellung der Geschlechter / Stärkung der Rolle der Frauen

4. Senkung der Kindersterblichkeit

5. Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Mütter

6. Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen schweren Krankheiten

7. Ökologische Nachhaltigkeit

8. Aufbau einer globalen Partnerschaft für Entwicklung

Die 15 Jahre sind vorbei. Die Bilanz fällt, wie zu erwarten war, durchwachsen aus und am Ende läuft es oft auf die Binse vom "halbvollen" und "halbleeren" Glas raus. Um die "Zahlenhuberei" der UN und die seit 15 Jahren anhaltende Diskussion um geschönte Statistiken wird es beim Themenschwerpunkt "Millenniumsziele" vom  31.8.-3.9. auch gehen, allerdings eher am Rande.

Themenschwerpunkt: Millenniumsziele 2015

2.9
UN-Ziel: Primärschulbildung für alle
UN-Ziel: Bekämpfung von extremer Armut und Hunger
3.9.
UN-Ziel: Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Mütter
UN-Ziel: Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen schweren Krankheiten
"Pillen für die Welt" - Medikamententests in Afrika
Mehr zum Thema:

Portal "Millenniumsziele"

Reihe UN-Millenniumsziele - Bonn - die Hauptstadt der Entwicklungshilfe
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 31.08.2015)

Reihe UN-Millenniumsziele - Zahlen, Daten, Interpretationen
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 31.08.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Zeitfragen

75 Jahre DEFADas Filmerbe der DDR wird wiederentdeckt
DEFA-Filmstudios in Neubabelsberg bei Potsdam: Requisiteur bei der Arbeit in einer Atelierhalle, 1990. (akg-images)

Ob "Spur der Steine", "Die Legende von Paul und Paula" oder "Solo Sunny": Der DEFA gelang es trotz permanenter Kontrolle durch die SED, immer wieder künstlerische Glanzpunkte zu setzen. Doch nach 1989 verschwand sie glanzlos von der Bildfläche. Mehr

Das Genie in seiner ZeitLeonardos Bücherliste
Leonardo da Vinci, 1452 bis 1519. Italienischer Maler, Bildhauer, Architekt und Ingenieur. (picture alliance / imagebroker / Heinz-Dieter Falkenstein)

Leonardo da Vinci, geboren 1452, gilt als eines der größten Genies aller Zeiten. Aber er profitierte auch von der Explosion des Wissens in seiner Zeit, wie die Rekonstruktion seiner Bücherliste zeigt. Mehr

KlassismusDie verachtete Unterschicht
Illustration von Arbeitern und Angestellten mit niedrigem Einkommen, die versuchen auf einem bröckelnden Liniendiagramm Halt zu finden. (imago / Ikon Images / Eva Bee)

Es liegt nicht nur am Geld: Wer zur Unterschicht gehört, trägt in den Augen anderer oft die falsche Kleidung, spricht falsch und benimmt sich falsch. Klassismus wird diese kulturelle Ausgrenzung genannt, die sozialen Aufstieg fast unmöglich macht. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur