Freispiel, vom 14.12.2015, 00:05 Uhr

Reihe SpielregelnDiskurs: Freispiel

Von Katrin Moll

Seit 1998 kann man im Freispiel zu nächtlicher Stunde Experimentierfreudiges hören. Manche haben hier ihre ersten Schritte in die Radiowelt gemacht und mit ihren Arbeiten das Profil von Freispiel geprägt. Helgard Haug und Daniel Wetzel untersuchten in "O-Ton Ü-Tek" die Bedingungen von Radio mit den Mitteln des Radios.

Die Autorin Katrin Moll  (Deutschlandradio / Anke Beims  )
Die Autorin Katrin Moll (Deutschlandradio / Anke Beims )

René Polleschs "Heidi-Hoh" ließ die Sätze Amok laufen und entlarvte die Wirklichkeit in einem intelligenten und zugleich komödiantischen Diskurs über unsere Gesellschaft.

Autoren wurden ihre eigenen Regisseure - und die Pioniere der Soundkartentüftler schickten in Freispiels Kindertagen ihre Wohnzimmerproduktionen noch auf Kassettentapes. Katrin Moll spricht mit Autoren, Produzenten und Experten, will wissen, ob es das postdramatische Hörspiel gibt, und präsentiert Highlights aus zehn Jahren Freispiel.

Regie: die Autorin
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: 53'42

Katrin Moll, geboren 1973 in Berlin, Autorin, Regisseurin, Redakteurin für Feature bei Deutschlandradio Kultur. Für Deutschlandradio Kultur: "Sag doch einfach Hallo" (2010), "Die Gaza-Monologe" (Bearbeitung und Regie, 2011, Hörspiel des Monats Januar 2012) und "Kids" (SWR / Deutschlandradio Kultur 2014).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!