Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 21.09.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 12.05.2013

"Recto Verso"

Neues Album von Zaz

Recto Verso von Zaz (Sony Music)
Recto Verso von Zaz (Sony Music)

Vor drei Jahren tauchte die junge Französin Isabelle Geffroy alias Zaz mit ihrem gleichnamigen Debütalbum zum ersten Mal in den deutschen Charts auf. Was danach passierte glich schon fast einem Hype um die heute 33-jährige Musikerin mit der markanten Stimme.

Auch auf ihrem Nachfolge-Album "Recto Verso" mischt sie wieder die Stile aus Chanson, Soul, Jazz und Gypsyswing. 2009 gewann Zaz einen Gesangswettbewerb, davor verdiente sie ihr Geld als Straßenmusikerin und als Sängerin in verschiedenen Bands.

Label: Sony Music
EAN: 0888837228923

Kritikerstimmen

"Je gravis la montagne comme je gravis ma vie" – singt Zaz in einem der zentralen Chansons ihres neuen Albums: "Ich erklimme den Berg genau so wie mein Leben" – und das lässt sich wörtlich nehmen. Wer die Energie aufbringt, den Mont Blanc zu besteigen, um dort unplugged seine Chansons zu intonieren, der kann selbst nach einem Burnout zu neuen kreativen Höhenflügen ansetzen. Zaz hat den Radius des Chansons auf ihrer Cd "Recto Verso" noch einmal enorm erweitert. Neben Drehleier und Akkordeon setzen E-Gitarre und Hammond-Orgel neue, fast schon rockige Akzente. Zentrale Kraftquelle aber bleibt diese unbändige Stimme: so rau wie sanft, so zart wie gewaltig.
(Olga Hochweis)

Das Schönste an Zaz ist ihre Stimme: Sie klingt immer, als habe sie letzte Nacht nicht besonders viel geschlafen, sondern in dunklen Bars herumgehangen, als habe sie jede Menge zu erzählen und behalte doch am Ende die großen Geheimnisse für sich. Das macht auch aus, warum wir ein weiteres Mal an Zaz‘ Lippen hängen, während sie im Tonfall der leicht erschöpften Lässigkeit die moderne Chansonnière gibt. Eine, die keine Stilgrenzen kennt und munter zwischen Pop, Chanson, Folk und Blues lustwandelt. Und uns damit unterhält, erfreut – und berührt.
(Christine Watty)

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur