Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Freitag, 18.10.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 11.12.2015

Rechte ParteienIst die Union in Gefahr?

Moderation Elke Durak

Podcast abonnieren
Die Parteichefin des Front National, Marine Le Pen. (afp/Charlet)
Die Parteichefin des Front National, Marine Le Pen. (afp/Charlet)

In der Europäischen Union sind die Rechtspopulisten auf dem Vormarsch: In Polen hat die nationalkonservative "Partei Recht und Gerechtigkeit" die Macht übernommen, in Frankreich droht der rechtsextreme "Front National" die stärkste politische Kraft zu werden.

Auch in anderen Mitgliedsländern der EU haben Parteien rechts von der Mitte Zulauf. Ihnen gemeinsam ist eine europaskeptische, wenn nicht gar europafeindliche Haltung.

Was sind die Ursachen für diese Entwicklung? Was bedeutet das für die Europäische Union? Wie tiefgreifend ist die Krise der EU, ist die Union vielleicht gar in Gefahr?

Über diese und andere Fragen diskutieren im Wortwechsel:

Birgit Sippel, MdEP, Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten
Bernd Lucke, MdEP, Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer
Christoph von Marschall,  Journalist "Der Tagesspiegel"
Jan Techau, Direktor Carnegie Europe (zugeschaltet aus Brüssel)

Moderation: Elke Durak

Wortwechsel

Debatte um HeimatVerbindendes Element oder Kampfbegriff?
Peter und Gerda Steiner in Tracht stoßen mit Roberto Blanco an. (imago)

Was meinen wir, wenn wir "Heimat" sagen? Deutschland, Europa oder nur die eigene Nachbarschaft? Ist Heimat vor allem Erinnerung an vermeintlich bessere Zeiten? Was wird daraus, wenn Migrantinnen und Migranten kommen, die ihre eigene Heimat mitbringen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur