Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 13.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 17.07.2020

„Realitäter*innen“ bei SpotifyDer Podcast nach der Party

Lúcia Luciano und Gizem Adiyaman im Gespräch mit Gesa Ufer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Lúcia Luciano und Gizem Adiyaman sitzen Rücken an Rücken und schauen in die Kamera. (Franz Becker)
Lúcia Luciano (links) und Gizem Adiyaman sind die Hosts des Podcasts "Realitäter*innen". (Franz Becker)

Als "Hoe_Mies" haben sich Lúcia Luciano und Gizem Adiyaman mit eigenen Hip-Hop-Parties einen Namen gemacht. Seit Februar macht das DJ-Duo den Podcast "Realitäter*innen" und spricht darin über Themen wie Polizeigewalt, Sexarbeit und Körperbehaarung.

Vor drei Jahren haben Gizem Adiyaman und Lúcia Luciano angefangen, in Berlin Hip-Hop-Partys zu veranstalten. Sie nennen sich "Hoe_Mies" und haben sich sehr schnell einen Namen gemacht.

Mittlerweile zählen sie zu den wichtigsten DJ-Duos der deutschen Hip-Hop-Szene. Ihre Parties sollten eine Alternative zu den von Männern dominierten Veranstaltungen sein, sagen Adiyaman und Luciano.

Seit Februar machen die beiden nun auch einen Podcast: "Realitäter*innen" heißt er. Weil Partys in der Coronapandemie ohnehin nicht mehr möglich sind, hätten sie sich diesem Projekt in den vergangenen Wochen auch voll widmen können.

Debatten zugänglich machen

Es ging in den Folgen schon um Körperbilder und Beziehungen, um die Notwendigkeit von Gefängnissen und über Sexarbeit. Nach dem Tod von George Floyd wurde natürlich auch über Polizeigewalt und Rassismus gesprochen.

Es sei wichtig, jetzt das Momentum von Black Lives Matter zu nutzen, um auf weiterführende Themen wie die Aneignung schwarzer Kultur durch weiße Musiker aufmerksam zu machen, sagen Adiyaman und Luciano. Auch ginge es ihnen darum, mit ihrem Podcast Brücken zu schlagen und akademische Debatten mehr Menschen zugänglich zu machen.

Fotos von den "schlimmsten Momenten"

Am besten seien jene Folgen angekommen, von deren Themen die Menschen bisher noch nicht so viel wüssten oder wenig Berührungspunkte hätten. Das sei bei den Folgen zu Sexarbeit oder Gefängnisse so gewesen, sagt Adiyaman

In der aktuellen Folge sprechen die beiden Hosts sehr offen über Körperbilder und Schönheitsideale. Es sei beiden dabei wichtig, sich nicht nur geschminkt und mit Instagram-Filter zu zeigen, sondern auch ganz natürlich und "in ihren schlimmsten Momenten", um so die Normen immer wieder zu hinterfragen, sagt Luciano.

(sed)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Markus Söder will kandidierenDer Krisengewinnler
Markus Söder nimmt seine Maske bei einer Pressekonferenz ab. (picture alliance/dpa/Michael Kappeler)

Nun ist es offiziell. Markus Söder will Kanzler werden. Seine Biografin bezweifelt, dass er der ideale Kandidat ist. Momentan profitiere der CSU-Chef von der erzwungenen sozialen Distanz, denn der direkte Kontakt mit dem Bürger sei seine Sache nicht.Mehr

Oboist Albrecht MayerMozart vollenden
Der Oboist Albrecht Mayer. (Christoph Köstlin)

Das neue Album des Star-Oboisten Albrecht Mayer dürfte Mozart-Fans gefallen. Neben verschiedenen Instrumentalstücken gibt es auch die Weiterkomposition eines unvollständigen Oboenkonzerts. Wie das möglich war, erklärt der Musiker selbst.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur