Feature, vom 26.10.2016, 00:05 Uhr

Raymond QueneauZazie und der lange Kerl im Autobus S.

Von Anette Kührmeyer

Raymond Queneau wurde am 21. Februar 1903 in Le Havre geboren und starb vor 40 Jahren, am 25. Oktober 1976, bei Paris. Für Anekdoten über sein Leben bot er wenig Stoff.

Raymond Queneau - bei der Vorstellung der englischen Übersetzung von "Zazie dans le Metro" im Jahr 1959.   (imago)
Raymond Queneau (Mitte) im Jahr 1959. (imago)

Umso reicher ist sein Werk, das mit einem Bausatz für Hunderttausend Milliarden Sonette verblüffte und in dem er systematisch die französische Literatur für die Alltagsprache öffnete. Funktioniert das auch in der Übertragung? Übersetzer und ein Hörspielregisseur sprechen über Queneaus bekanntestes Werk, die "Stilübungen".

Regie: Stefanie Hoster
Mit: Isabella Archan, Ludwig Harig
Ton: Helmut Will
Produktion: SR 1992

Länge: 50'13

Anette Kührmeyer, studierte Romanistik und Germanistik, Hörspieldramaturgin beim Saarländischen Rundfunk mit dem Schwerpunkt Frankreich/Frankophonie. Seit 2004 leitet sie die Hörspielredaktion sowie die Programmgruppe Künstlerisches Wort. "Zazie und der lange Kerl im Autobus S." wurde 1993 im Rahmen des Deutsch-Französischen Journalistenpreises mit dem Sonderpreis des Deutsch-Französischen Jugendwerkes ausgezeichnet. Hörspielbearbeitung: "Die vier Horizonte der Wüste" von Edmond Jabès (RB 1997) und Feature über Edmond Jabès: "Comment taire - Wie schweigen?" (RB 1997).

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Feature leider nicht zum Download angeboten werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!