Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Donnerstag, 05.08.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 28.05.2014

RaumfahrtEin Stück Kölner Dom im Gepäck

Deutscher startet zur Internationalen Raumstation ISS

Deutscher Astronaut Alexander Gerst fliegt zur Raumstation ISS (picture alliance / dpa / Joel Kowsky)
Alexander Gerst (picture alliance / dpa / Joel Kowsky)

In der kasachischen Steppe laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der 38-jährige Wissenschaftler Alexander Gerst soll um 21.57 Uhr unserer Zeit von Baikonur auf die Weltraumstation ISS fliegen. Ein halbes Jahr wird er dort mit zwei Kollegen experimentieren.

Der in Köln ausgebildete Astronaut führt ein kleines Stück vom Kölner Dom mit. Es ist so etwas wie ein Talisman des Oberbürgermeisters. Nach der Reise soll er wieder in das altehrwürdige Gebäude eingefügt werden. Ob und wie sich der Stein bei der Reise verändert, könnte so etwas wie ein privates Experiment des Geophysikers und Vulkanologen Alexander Gerst sein.

Schon als Sechsjähriger sendete er Funksprüche zum Mond. Inzwischen haben den gebürtigen Baden-Württemberger aus dem Dorf Künzelsau seine Forschungsreisen an entlegenste Orte geführt – zum Beispiel an den Kraterrand aktiver Vulkane und in die Antarktis – ein ausführliches Porträt.

Die ISS-Besatzung Alexander Gerst, Maxim Surayev, Reid Wiseman (dpa / picture alliance / Roman Sokolov)An den Wochenenden gemeinsam auf der Datsche, jetzt zusammen ins All: Alexander Gerst, Maxim Surajew und Gregory Wiseman (v.l.n.r.) (dpa / picture alliance / Roman Sokolov)

Mission blauer Punkt

Der Name der Mission "Blue Dot" bezieht sich auf Carl Sagans populäre Beschreibung der Erde aus dem All als "pale blue dot", fahler blauer Punkt. Nüchtern heißt das Unternehmen Expedition 40/41 mit dem Russen Maxim Surajew von der Raumfahrtbehörde ROSKOSMOS, dem Amerikaner Gregory Wiseman von der NASA und dem Deutschen Alexander Gerst von der Europäischen Weltraumorganisation ESA an Bord. Gemeinsam habe man mit den Familien die letzten Wochenenden auf einer Datsche verbracht, berichtete Gerst der DPA: "Wir fliegen als Mannschaft in den Weltraum, nicht als Vertreter einzelner Staaten."

Lange To-do-Liste

Gemeinsam sollen sie unter anderem einen Hightech-Schmelzofen für neuartige Legierungen auf der ISS in Betrieb nehmen. Auf der langen To-do-Liste der Experimente stehen auch Tests mit Emulsionen für Lebensmittel-, Kosmetik- oder Pharmaprodukte. Auch sollen an den Astronauten selbst Prozesse des Alterns nach dem Aufenthalt in der Schwerelosigkeit analysiert werden, um Erkenntnisse für die Medizin zu erlangen.

Der Blickpunkt der Öffentlichkeit wird sich aber auf die zahlreichen Bildungsprogramme der Mission richten: So zum Beispiel auf das Schulprojekt "Columbus Eye", in dem vier Videokameras der NASA von der ISS die Erde aufnehmen.

 cosa

Programmtipp: Die Ortszeit berichtet ab 22.30 Uhr über den Start zur ISS, Dirk Lorenzen meldet sich live aus Baikonur.

Mehr zum Thema:

10.05.2014 | Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik
Raumfahrt - Für ein halbes Jahr ins All
Der Astronaut Alexander Gerst bereitet sich auf seine Reise zur ISS vor

17.3.2014 | REPORTAGE
Schwitzen für den großen Traum
Der Astronaut Alexander Gerst trainiert für die ISS

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur