Kriminalhörspiel, vom 08.10.2012

Von Andreas Knaup

Ostberlin, Anfang der 1990er Jahre: Der stille Alexander Karff arbeitet im Archiv des Senders RADIO D, der nun privatisiert werden soll. Seine große Zeit hatte Karff vor mehr als 35 Jahren, als er ein beliebter Moderator des DDR-Rundfunks war.

Volkspolizisten und Arbeiter der DDR beim Errichten der Berliner Mauer im Norden Berlins an der Grenze zum Westberliner Bezirk Reinickendorf. (picture alliance / dpa)
Volkspolizisten und Arbeiter der DDR beim Errichten der Berliner Mauer im Norden Berlins an der Grenze zum Westberliner Bezirk Reinickendorf. (picture alliance / dpa)

Doch eine flapsige Bemerkung über den Mauerbau unmittelbar nach dem 13. August 1961 bedeutete das Ende seiner Karriere.

Karff glaubt nun, dass die Zeit gekommen ist, mit der Vergangenheit abzurechnen - aber auch mit der Gegenwart, in der man das Radio in seiner alten Form endgültig sterben lässt.


Regie: Robert Matejka
Mit: Thomas Neumann, Hannelore Hoger, Traugott Buhre
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DLR Berlin 1997
Länge: 54'30


Andreas Knaup, geboren 1954, Schauspieler, Regisseur, Autor von Hörspielen und Drehbüchern. DLR Berlin produzierte u.a. "Schlachthaus" (1995), "Kuckuckskind" (2005) und "Strafstoß" (2006).

Transitraum <br> Hörspielreihe im Deutschlandradio Kultur