Radiokunst im Aufnahmezustand

Aufnahmen im Ausnahmezustand: Ungewöhnliche Produktionsbedingungen ohne Studio, von zu Hause und mit Kontaktbeschränkungen – so entstehen die kurzen Folgen von "Radiokunst im Aufnahmezustand", unserer neuen Hörspiel- und Feature-Serie.

In der Reihe "Radiokunst im Aufnahmezustand" präsentiert Deutschlandfunk Kultur kurze Hörstücke. (Foto: Brianne Siegel / EyeEm) In der Reihe "Radiokunst im Aufnahmezustand" präsentiert Deutschlandfunk Kultur kurze Hörstücke. (Foto: Brianne Siegel / EyeEm)
 

Aufnahmen im Ausnahmezustand: Ungewöhnliche Produktionsbedingungen ohne Studio, von zu Hause und mit Kontaktbeschränkungen - so entstehen die kurzen Folgen von "Radiokunst im Aufnahmezustand", unserer neuen Hörspiel- und Feature-Serie.

Eine Hand greift nach einem Streuselbrötchen, das neben einem Aschenbecher auf einer Waschmaschine liegt. (Foto: Paul Rutrecht) Eine Hand greift nach einem Streuselbrötchen, das neben einem Aschenbecher auf einer Waschmaschine liegt. (Foto: Paul Rutrecht)

Aufnahmen im Ausnahmezustand: Ungewöhnliche Produktionsbedingungen ohne Studio, von zu Hause und mit Kontaktbeschränkungen - so entstehen die kurzen Folgen von "Radiokunst im Aufnahmezustand", unserer neuen Hörspiel- und Feature-Serie.

 

Corona bringt unser Immunsystem auf Hochtouren. Das gilt nicht nur für einzelne Menschen, die dem Virus ausgesetzt sind. Auch in unserer globalisierten Gesellschaft entstehen neue Abwehrmechanismen.

Antye Greie-Ripatti im Heimstudio. Eine Frau mit langen, braunen Haren, einem Kopfhörer, einer Brille und einem Mundschutz in ihrer Wohnung, Im Hintergrund sind Lautsprecher zu sehen.  (Foto: Antye Greie-Ripatti) Antye Greie-Ripatti im Heimstudio. Eine Frau mit langen, braunen Haren, einem Kopfhörer, einer Brille und einem Mundschutz in ihrer Wohnung, Im Hintergrund sind Lautsprecher zu sehen.  (Foto: Antye Greie-Ripatti)

Corona bringt unser Immunsystem auf Hochtouren. Das gilt nicht nur für einzelne Menschen, die dem Virus ausgesetzt sind. Auch in unserer globalisierten Gesellschaft entstehen neue Abwehrmechanismen.

 

In Zeiten der Selbstisolation scheint es umso wichtiger, über Solidarität jenseits der eigenen vier Wände, des sozialen Umfelds oder der Landesgrenzen nachzudenken und Möglichkeiten des Zusammenlebens zu entwerfen, die sich einer Politik der Ab- und Ausgrenzung entgegensetzen.

Vogelperspektive auf die Zimmer eines Hauses, dessen Dach abgerissen wurde. (Foto: Philine Rennert) Vogelperspektive auf die Zimmer eines Hauses, dessen Dach abgerissen wurde. (Foto: Philine Rennert)

In Zeiten der Selbstisolation scheint es umso wichtiger, über Solidarität jenseits der eigenen vier Wände, des sozialen Umfelds oder der Landesgrenzen nachzudenken und Möglichkeiten des Zusammenlebens zu entwerfen, die sich einer Politik der Ab- und Ausgrenzung entgegensetzen.

 

Kamm, Bürste, Kosmetikpinsel, Salatschleuder. Frieder Butzmann – von Beruf „Crachmacheur“ - lädt dazu ein, Alltagsgegenstände neu zu betrachten. Neu zu hören, neu zu nutzen.

Alisons Salatschleuder. Eine rote Salatschleuder mit einem weißen Innenteil, steht auf einem Holztisch und ist von oben fotografiert. (Foto: Autor) Alisons Salatschleuder. Eine rote Salatschleuder mit einem weißen Innenteil, steht auf einem Holztisch und ist von oben fotografiert. (Foto: Autor)

Kamm, Bürste, Kosmetikpinsel, Salatschleuder. Frieder Butzmann – von Beruf „Crachmacheur“ - lädt dazu ein, Alltagsgegenstände neu zu betrachten. Neu zu hören, neu zu nutzen.

 

Diese Staffel beschäftigt sich Regeln – jenen, die wir erhalten haben und solchen, die wir uns selbst geben, um in dieser Situation bestehen zu können. Wie geregelt müssen wir sein – und wie fremd werden wir uns und den anderen?

(imago stock&people) (imago stock&people)

Diese Staffel beschäftigt sich Regeln – jenen, die wir erhalten haben und solchen, die wir uns selbst geben, um in dieser Situation bestehen zu können. Wie geregelt müssen wir sein – und wie fremd werden wir uns und den anderen?

 

Eine App verbindet die Autorin nach dem Zufallsprinzip mit Gesprächspartnern in aller Welt. Was denken Menschen aus Ghana, Russland, Aserbaidschan, Hong Kong oder den USA über das Coronavirus? Welche Ängste haben sie? In fünf Phasen werden wir Ohrenzeugen dessen, was Menschen weltweit bewegt.

3D eines Satellitennetzwerks, das den Planeten Erde umkreist (EyeEm / Jose Luis Stephens) 3D eines Satellitennetzwerks, das den Planeten Erde umkreist (EyeEm / Jose Luis Stephens)

Eine App verbindet die Autorin nach dem Zufallsprinzip mit Gesprächspartnern in aller Welt. Was denken Menschen aus Ghana, Russland, Aserbaidschan, Hong Kong oder den USA über das Coronavirus? Welche Ängste haben sie? In fünf Phasen werden wir Ohrenzeugen dessen, was Menschen weltweit bewegt.