Klangkunst, vom 10.07.2009

Von Michael Snow

Ein Nordmende-Kurzwellenempfänger Baujahr 1962 und ein batteriebetriebenes Tonbandgerät waren die Instrumente einer einsamen Improvisation im hohen Norden Kanadas. Beim Schein einer Kerosinlampe nahm Michael Snow dort 1980 zwei Radiostücke auf, die die Magie des Äthers mit einfachsten Mitteln zum Klingen bringen: "Short Wavelength" und "The Papaya Plantations" entstanden durch Snows musikalisches Spiel mit den Reglern für Empfangsfrequenz, Frequenzband, Bässe, Höhen und Lautstärke seines Radios.

Tonbandgerät (AP Archiv)
Tonbandgerät (AP Archiv)

Für Deutschlandradio Kultur hat er die beiden Stücke zu einer durchgehenden Sendung verbunden und mit einem persönlichen Kommentar versehen.

Komposition und Realisation: Michael Snow
Produktion: Autorenproduktion 1980/2009
Länge: ca. 54'30

Michael Snow, geboren 1929 in Toronto, einer der wichtigsten Experimentalfilmer des 20. Jahrhunderts. Sein bekanntestes Werk "Wavelength" (1967) gilt als Kernstück des strukturellen Kinos. Neben der Arbeit als Medienkünstler tritt er auch als Jazz- und Improvisationsmusiker auf, unter anderem in der "Gruppe CCMC".