Klangkunst, vom 24.02.2006, 00:05 Uhr

Radio-Etüden

Fünf thematische Felder
Von Heiner Grenzland

Diese Klangkomposition ist eine Reise durch das 20. Jahrhundert mit Bezug auf die grundlegenden Stationen und Werke der Klangkunst. Die Reise hat fünf Stationen, thematische Felder genannt: 1900 bis in die 20er Jahre als "Furioso-Tanzmotiv" mit dem Glauben an die Moderne; die 30er und 40er Jahre markieren den Stillstand des Aufklärungsprozesses; "Schweifung" steht für Aufbruch und Suche in den 60er Jahren; "Variation" kreist um die postmoderne Stilmischung der 80er Jahre; schließlich "Gesang" als Abschieds- und Begrüßungsritus für das neue Jahrtausend.

Im Studio (Deutschlandradio - Ursula Hummel)
Im Studio (Deutschlandradio - Ursula Hummel)

Es werden zahlreiche Klangzitate verwendet, vom puren Geräusch eines Luigi Russolo über organisiertes Geräusch von Pierre Schaeffer bis zu Techno, allerdings unter Verwendung strenger Kompositionsformen wie Sonatensatz oder Fuge.

Realisation: Heiner Grenzland
Produktion: Autorenproduktion für
DeutschlandRadio Berlin 2004
Länge: ca. 53'29

Heiner Grenzland, geboren 1967, ist Komponist, Autor und Regisseur. Für DLR Berlin schrieb und produzierte er "Chat-Lines" (2002) und "Making of …" (2004).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!