Freistil, vom 02.04.2017

R.E.S.P.E.K.T. 2.0Von Wertschätzung in einer globalisierten Welt

Von Almut Schnerring und Sascha Verlan

Respekt ist nicht gleich Respekt. Eine Ärztin oder einen Polizisten zu respektieren, das geschieht unter ganz anderen gesellschaftlichen Voraussetzungen als der Respekt gegenüber Menschen anderer Religionen, anderer politischer Haltung und Lebensweisen.

Die Rückansicht von zwei Polizistenwesten zeigen die Aufschrift "Polizei" (picture alliance / dpa / Silas Stein)
Werden Polizisten von allen Menschen respektiert? (picture alliance / dpa / Silas Stein)

Respekt ist das Bindemittel, das die Gesellschaft zusammenhält, und zugleich die Zentrifuge, die sie auseinandertreibt. Und Respekt ist schnell eingefordert, viel schwieriger ist es dagegen, in einer diversifizierten Gesellschaft wirklich respektvoll zu leben - sich selbst, der Natur und Umwelt, den Mitmenschen gegenüber. Wie kann Respekt funktionieren und gelebt werden in einer zunehmend digitalisierten und globalisierten Welt, in der wir uns oft nur noch medial vermittelt, sogar anonym begegnen?

Produktion: DLF 2017

R.E.S.P.E.K.T.2.0. - Wertschätzung in einer globalisierten Welt (PDF)

R.E.S.P.E.K.T.2.0. - Wertschätzung in einer globalisierten Welt (Textversion)