Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Mittwoch, 21.04.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Konzert / Archiv | Beitrag vom 23.09.2015

Quartett der Kritiker beim Musikfest BerlinLyrische Seelengeheimnisse

Aufzeichnung aus der Philharmonie

Das Emerson String Quartet (Lisa Mazzucco/Musikfest Berlin)
Das Emerson String Quartet gastierte im Anschluss an das Kritikerquartett beim Musikfest Berlin (Lisa Mazzucco/Musikfest Berlin)

Das Musikfest Berlin bringt im September die bedeutendsten Klangkörper in die Hauptstadt. Aber auch kleine Besetzungen kommen nicht zu kurz. Das "Quartett der Kritiker" stimmt am Beispiel von Alban Bergs "Lyrischer Suite" auf die Kammermusik der Wiener Schule ein.

Alljährlich werden zum Saisonauftakt in Berlin die orchestralen Kräfte gebündelt: Die Berliner Festspiele und die Berliner Philharmonie richten das Musikfest Berlin aus, das in dieser Form – als Nachfolgerin der Berliner Festwochen – nun zum 11. Mal stattfindet. Hier treffen die Klangkörper der Hauptstadt auf die führenden Orchester der internationalen Szene, wobei die sinfonischen Programme alljährlich von hochkarätigen Kammerkonzerten flankiert werden. Ein gern gesehener Gast beim Musikfest Berlin ist das Emerson String Quartet, das einen der diesjährigen dramaturgischen Schwerpunkte aufgriff: Zum sinfonischen Schönberg-Zyklus steuerten die amerikanischen Musiker je ein Quartett von Schönberg, Webern und Berg bei – jeweils unter dem etwas entlegen wirkenden, aber für die Wiener Moderne markanten Aspekt der Kopplung Streichquartett und Stimme. Hierfür konnte die kanadische Koloratursopranistin Barbara Hannigan, die überragende Diva der modernen Musik, gewonnen werden – für ein Programm, das exklusiv für Berlin erarbeitet wurde.

Vor dem Konzert diskutierte das "Quartett der Kritiker" über die "Lyrische Suite" von Alban Berg. Die vier Juroren des Preises der deutschen Schallplattenkritik widmeten sich der reichen Diskographie dieses zweiten Bergschen Streichquartetts – eine Diskographie, die in den 1930er Jahren im unmittelbaren Umfeld des Komponisten beginnt und zur soeben erschienenen Neueinspielung mit dem Emerson String Quartet führt. Nachdem Jahrzehnte nach Bergs Tod viele persönliche Briefe und Aufzeichnungen des Komponisten entdeckt worden waren, wandelte sich der Blick auf die "Lyrische Suite" radikal: War sie bislang als eines der ersten kammermusikalischen Zwölftonwerke analysiert worden, so konzentrierte sich das Interesse nun auf das tragische Seelendrama, das Berg Note für Note in dieses Werk hineingeheimniste. Die anschließende Aufführung sendet Deutschlandradio Kultur am 24. September.

 

Musikfest Berlin

Ausstellungsfoyer des Kammermusiksaals, Philharmonie Berlin

Aufzeichnung vom 10. September 2015

 

Quartett der Kritiker - zu Gast im Deutschlandradio Kultur

 

Die "Lyrische Suite" von Alban Berg

 

Ludolf Baucke, freier Journalist

Susanne Benda, Stuttgarter Nachrichten

Eleonore Büning, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Christian Wildhagen, Neue Zürcher Zeitung

Moderation: Olaf Wilhelmer

 

In Zusammenarbeit mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur