Feature, vom 24.08.2021, 22:03 Uhr

Punks seit über vierzig JahrenToo Old To Die Young

Als Jugendliche waren sie Punks. Und heute – sind sie es immer noch. Terry und Joost trafen sich am legendären Ratinger Hof in Düsseldorf, dreißig Jahre später wieder in Berlin-Friedrichshain.

Punk - Jugendkultur, die Mitte der 1970er Jahre in New York und London entstand. (picture alliance / Zoonar / pablo borca)
Punk - Jugendkultur, die Mitte der 1970er Jahre in New York und London entstand. (picture alliance / Zoonar / pablo borca)

"No Future!" lautete einer der Wahlsprüche der Punks, als es mit dieser Jugendbewegung auch in Deutschland losging. 1976 ist lange her, und die Zukunft, an die man damals nicht glaubte, ist längst Geschichte. Joost und Terry gehören zu den Urgesteinen der deutschen Punkszene, kennengelernt haben sie sich im Ratinger Hof in Düsseldorf, als die Toten Hosen noch ZK hießen. Sie gehören zu den "Überlebenden" des Punk. Heute wohnen beide in Berlin. Joost geht auf die 60 zu, Terry hat neulich drei Mal seinen 20. Geburtstag gefeiert. Ralf Bei der Kellen hat die beiden drei Jahre lang begleitet – im Alltag, bei der Arbeit, auf Konzerten. Und sie und sich gefragt, was vom Punk geblieben ist und wie die Zukunft denn jetzt aussieht.


Ursendung
Too Old To Die Young
Joost und Terry: Punks seit über 40 Jahren
Von Ralf Bei der Kellen
Regie und Ton: der Autor
Endmischung: Jan Fraune
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
Länge: 53‘48


Ralf Bei der Kellen, Jahrgang 1970, geboren und aufgewachsen in Bramsche, einer niedersächsischen Kleinstadt. Hat Anglistik, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft studiert (und abgeschlossen!). Vom Unifunk Osnabrück kam er als freier Autor zum Deutschlandradio Kultur, wo er seit 2001 Mitarbeiter der Redaktion Religion und Gesellschaft ist. Autor von Features zum Thema Hausbesetzung, Geschichte der Gartenstadt, Damenkapellen, Hörerbeteiligung im Rundfunk. Seit 2017 Moderator des "Sonntagsrätsels" beim Deutschlandfunk Kultur.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!