Seit 22:03 Uhr Feature

Dienstag, 31.03.2020
 
Seit 22:03 Uhr Feature
Tagesprogramm Donnerstag, 13. Februar 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

rainy days
Philharmonie Luxemburg
Aufzeichnung vom November 2019

Naomi Pinnock
"The field is woven“ für Orchester

Morton Feldman
“Coptic Light” für Orchester

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Leitung: Ilan Volkov

Fabien Lévy
"Chroniques déchantées" (UA)
Anne-Maria Hölscher, Akkordeon
Florian Hölscher, Klavier

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Carsten Rochow

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

Von Arno Orzessek

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Florian Ihsen, München
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Hass im Internet
Neben Strafandrohungen sind weitere Maßnahmen nötig
Von Prof. Tobias Gostomzyk, Technische Universität Dortmund

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Das Lied vom Tod oder der Kampf gegen das Club-Sterben
Gespräch mit Pamela Scholess, Vorsitzende Clubcommission Berlin

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Nelly B.s Herz" von Aris Fioretos
Rezensiert von Dorothea Westphal

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Interkulturelle Beraterin Mai Phuong Kollath im Gespräch mit Ulrike Timm

Mai-Phuong Kollath kam mit großen Hoffnungen als Vertragsarbeiterin in die DDR, erlebte Rassismus und Anfang der 1990er Jahre das Pogrom von Rostock. Heute engagiert sie sich für die Rechte von Migranten und berät Unternehmen als Diversity-Managerin.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Der zerrissene Brief
Vom Aufbruch aus einem fränkischen Dorf nach New York
Gespräch mit Hanns Zischler, u.a. Schauspieler, Regisseur

Aus den Listen:
"Hier und Jetzt" von Peter Maffay
Rezensiert von Stephanie von Oppen

Buchkritik:
"Postheroische Helden. Ein Zeitbild" von Ulrich Bröckling
Rezensiert von Michael Opitz

Literaturtipps
Von Mechthild Lanfermann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

70. Geburtstag des britischen Musikers Peter Gabriel
Von Steen Lorenzen

Bundestag Ausschusssitzung
"Anerkennung von Musikclubs als Kultureinrichtungen"
Von Claudia van Laak

Unermüdlich mit 83
Die US-amerikanische Musikerin Carla Bley und "Life goes on"
Von Ulrich Habersetzer

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Weltmusik

Smithonian Folkways - Ein Archiv der Weltmusik
Von Arndt Peltner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Elisabeth Niejahr, Hertie-Stiftung
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Zwischen Opfermythos und Verantwortung
Wie man in Dresden erinnert
Von Alexandra Gerlach

Das Ende der Sorglosigkeit?
Die CSU und die Kommunalwahlen in Bayern
Von Tobias Krone

Grund zur Sorge?
Die SPD und die Landtagswahl in Hamburg
Von Axel Schröder

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Kompressor Deluxe:
Kontemplatives Gaming

Vorgespielt:
Coffee Talk
Gespräch mit Marcus Richter

Nichtstun in Games ...?
Gespräch mit Michael Sträubig

Flanieren in Games
Gespräch mit Sarah Rudolph

14:30 Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Gespräch mit dem Kabarettisten und Autor Frank Goosen über die Beatles

Nostalgie und der Blick in die Zukunft
Tame-Impala mit "The Slow Rush"
Von Christian Lehner

Unermüdlich mit 83
Die US-amerikanische Musikerin Carla Bley und „Life goes on“
Von Ulrich Habersetzer

70. Geburtstag des britischen Musikers Peter Gabriel
Von Steen Lorenzen

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Emika mit neuem Album "Klavirni Temna"

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

17:30 Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow

Ein Taliban-Kämpfer in Afghanistan
Wohin nach einem Frieden?
Von Emran Feroz

In den nächsten Wochen soll das Friedensabkommen stehen, sagen Taliban und US-Regierung gleichermaßen. Danach erfolgt die eigentliche Arbeit. Wie soll die Sicherheit nach dem Abzug der internationalen Truppen gewährleistet werden? Wie kommen Taliban und gewählte afghanische Regierung zusammen? Wie lassen sich die Taliban-Kämpfer in die afghanische Gesellschaft und Politik eingliedern? Diese Fragen stellt sich jetzt ein junger Taliban-Kämpfer aus der Unruheprovinz Baghlan.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin
Moderation: Kim Kindermann

Machtlos?
Zahl der Stalking-Fälle nimmt nicht ab
Von Carina Fron

Neue Quellen für DNA
Was 5000 Jahre alte Kaugummis über die Mensch verraten
Von Christine Westerhaus

19:30 Zeitfragen. Feature

Was kostet gute Pflege?
Wie Ärzteschaft und Pflegepersonal unter der zunehmenden Kosteneffizienz arbeiten
Von Horst Gross

Immer mehr Investoren drängen ins Gesundheitswesen, denen es rein um Gewinne geht. Ärzteschaft, Pflegende und Angehörige schlagen jetzt Alarm.

Private-Equity-Fonds, besser bekannt als Finanzheuschrecken, investieren seit Kurzem massiv in das deutsche Gesundheitssystem. Kliniken, Arztpraxen und Pflegeheime werden aufgekauft, kurzfristig auf Gewinn getrimmt und dann schnellstmöglich veräußert. Dabei geht es um Renditen und kaum noch um Patientinnen und Patienten, klagen Ärzteschaft und Pflegepersonal. Wie also umgehen mit den Auswirkungen dieser rein an Effizienz orientierten Medizin?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Dresdner Gedenktag
Live aus dem Kulturpalast

Johannes Brahms
‚Ein deutsches Requiem‘ nach Worten der Heiligen Schrift für Soli, Chor und Orchester

Christina Landshamer, Sopran
Markus Eiche, Bariton
MDR Rundfunkchor
Dresdner Philharmonie
Leitung: Marek Janowski

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Freispiel

Dienstbare Geister (1/2)
Von Paul Plamper
Regie: der Autor
Mitarbeit, Konzept, Recherche: Jelka Plate
Dramaturgische Beratung: Richard Djif, Péguy Takou Ndie
Übersetzung ins Französische: Elise Graton
Übersetzung ins Englische: Ben Fergusson
Mit: Sandra Hüller, Olivier Djommou, Fabian Hinrichs, Cristin König, Richard Djif, Britta Hammelstein, Jacqueline Ekombo Itondo, Ainulla Nasari, Cepan Alrasul, Ulrich Ngoeyap, Marteza Maqsudi, Marion Czogalla, Gabi Bornschein, Klaus-Peter Lüdicke, Clarice Peter, Judith Lotter, Anna Bodenez, Alvine Makuate, Danny Bruder, Venant Ntiomo Nigounde, Françoise-Nicole Ndoume, Dr. Tobbit Dieudonné, Remco Schuurbiers, Bebek Welten, Pieterjan Jacobs
Musik: Schneider TM und Hakali Ensemble
Ton: Titus Maderlechner
Produktion: WDR / BR / Deutschlandfunk Kultur / MDR / Ruhrtriennale 2017
Länge: 53'40
(Teil 2 am 20.02.2020)

1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun nach Deutschland auf. Europas Kolonialgewalt und ihre Folgen als Parallelmontage.

‚Dienstbare Geister‘ erzählt von zwei gegenläufigen Migrationsbewegungen: 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. Ihr sozialer Aufstieg geschieht auf Kosten der einheimischen Nachbarn und Bediensteten, die beharrlich und vergeblich Widerstand gegen die Deutschen leisten - unter anderem gegen Landraub und Zwang zur Arbeit mit der Peitsche. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun Richtung Deutschland auf. Er sieht für sich keine Alternative zum reichen Europa. Durch beharrliche Selbstausbeutung erkämpft er sich in Berlin schließlich eine feste Stelle.

Paul Plamper, 1972 in Ulm geboren, ist Autor, Hörspielmacher und Klangkünstler. Am Theater inszenierte er u.a. am Berliner Ensemble und am Stadttheater Istanbul. Seit 1999 schreibt und produziert er Hörspiele, überwiegend für den WDR. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Preise, u.a. 2011 und 2002 den Prix Europa für „Tacet“ und „Top Hit leicht gemacht“, 2009 den Hörspielpreis der Kriegsblinden für „Ruhe 1“, 2010 den Robert Geisendörfer Preis für „Der Assistent“, 2012 den Deutschen Hörspielpreis der ARD für „Der Kauf“ und 2018 den Deutschen Hörbuchpreis für „Dienstbare Geister“.
Das Stück wurde gefördert durch die Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen.
Plamper arbeitet außerdem an den Schnittstellen zwischen Hörspiel, bildender Kunst und Theater. Er entwickelt Arbeiten im Stadtraum, wie „Das Akustische Kleist Denkmal“ am Kleinen Wannsee, sowie Audioinstallationen, u.a. gezeigt im Museum Ludwig Köln, ZKM Karlsruhe, in den Kammerspielen und dem Residenztheater München. Zuletzt: „Future Dealers“ im Museumsquartier Wien, „Dienstbare Geister“ auf der Ruhrtriennale und „Der Absprung“ am Residenzschloss Altenburg, ZKM u.v.a.
Neben „Future Dealers“ und „Der Absprung“ bildet „Dienstbare Geister“ den Hauptteil von Paul Plampers „Fremde & Geister“-Trilogie über die Konstruktion des Fremden.
Paul Plamper ist seit 2019 Mitglied der Akademie der Künste Berlin.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Andrea Gerk

Europas Zerwürfnisse
Neues Thomas Freyer-Stück „letztes Licht. Territorium" im Düsseldorfer Schauspielhaus
Von Stefan Keim

Einzigartig
50 Jahre Block Beuys im Hessischen Landesmuseum Darmstadt
Von Ludger Fittkau

Kulturpresseschau
Von Burkhard Müller-Ullrich

23:30 Kulturnachrichten

Von Frederick Wyrwich

Februar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Finanzielle Hilfen für KünstlerEin Weg mit Hürden
Mit Hilfe einer Schnur produziert ein Mann hunderte bunter Seifenblasen.  (dpa / picutre alliance / Boris Roessler)

Seit letzter Woche können freie Künstler finanzielle Mittel in der Coronakrise beantragen. Janina Benduski vom Bundesverband Freie Darstellende Künste berichtet über Rückmeldungen von Kreativen und die Solidarität der Öffentlichkeit. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur