Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 26.06.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Donnerstag, 14. Juli 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Wittener Tage für neue Kammermusik
Festsaal, Witten
Aufzeichnung vom 22./23.04.2016

Malte Giesen
"Die Paradoxie der Sichtbarkeit" für Oboe, Klarinette, Violoncello, Schlagzeug und Klavier/Keyboard
Ensemble L'Instant Donné

Gérard Pesson
"Récréations françaises", Bagatellen für Sextett
ensemble recherche

Juliana Hodkinson
"...can modify completely/in this case/not that it will make any difference..." für E-Gitarre und Kammerorchester
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Emilio Pomàrico

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Uwe Wohlmacher

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Nana Brink

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die italienische Schriftstellerin Natalia Ginzburg geboren

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Gemeindereferentin Monika Wiedemann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Brexit-Kater
Das erste Opfer digitaler Demokratie
Von Lars Reppesgaard

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

NS-Geschichte als Spektakel. Tourismus und Gedenken
Gespräch mit Philipp Aumann, wissenschaftlicher Leiter und Ausstellungskurator des Historisch-Technischen Museums Peenemünde

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche: "Independence Day: Wiederkehr" & "Toni Erdmann"
Vorgestellt von Hannelore Heider

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die kleinen Tugenden" von Natalia Ginzburg
Rezensiert von Maike Albath

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Lebenslänglich BAP?
Ulrike Timm im Gespräch mit Wolfgang Niedecken, Sänger von BAP

"Ohne Bob Dylan wäre ich nie auf die Idee gekommen, ein Lied zu schreiben", sagt Wolfgang Niedecken. Der Sänger und Songwriter ist ein Musiker mit Haltung. Schon Mitte der 1970er-Jahre rebellierte er gegen autoritäre Strukturen, einen alles Fremde ausschließenden Patriotismus und den Kalten Krieg. In Titeln wie "Kristallnaach" oder "Verdamp lang her" erzählt er Geschichten - politische und persönliche. Es sind die Geschichten mehrerer Generationen. Und das, obwohl er seine Texte in Kölscher Umgangssprache verfasst. Oder gerade deshalb, denn sein spezifisches Gemisch aus Hochdeutsch, Kölschem Platt und Eifler Mundart wurde nicht als Hürde, sondern als sprachliches Authentizitätssiegel wahrgenommen. Auch außerhalb des Rheinlandes.

Wolfgang Niedecken ist 1951 in der Kölner Südstadt als Sohn eines katholischen Lebensmittelhändlers geboren und aufgewachsen. Er hat ohne Abitur Kunst studiert und wurde eher zufällig Berufsmusiker. Obwohl er inzwischen aus der Kirche ausgetreten ist, steckt der Katholizismus tief in ihm drin; er bezeichnet sich selbst als "Rest-Katholik". Wie findet er die Themen für seine Songs, was hat er bei seiner Tournee durch China erlebt - und wie hat der Schlaganfall vor fünf Jahren sein Leben verändert? Das möchte Ulrike Timm von Wolfgang Niedecken erfahren.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Aus den Listen: "Bretonische Flut" von Jean-Luc Bannalec
Von Kolja Mensing

Verheerendes Schweigen in Nachkriegsfamilien:
Die Erzählung "Tagesanbruch"
Gespräch mit Prof. Dr. Hans-Ulrich Treichel, Autor und Professor am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig

"Die Wiedergewinnung des Wirklichen" von Matthew B. Crawford, Berlin 2016
Rezensiert von Mathias Greffrath

Themenwoche USA vor der Wahl:
Don DeLillo: "Falling Man"

Florian Werner liest Musik: Popsongs im US-Wahlkampf

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Musik und Wahlkampf (4) - Identität durch Sound. Sag mir was du hörst...
Gespräch mit Dr. Jens Gerrit Papenburg, Lehrstuhl Theorie und Geschichte der populären Musik an der Humboldt-Universität zu Berlin

11:30 Musiktipps

11:35 Weltmusik

Eine Reise zu den musikalischen Wurzeln der rumänischen Roma
Von Grit Friedrich

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Fremdsein in der Fremde
Peter Härtling, Tübingen und die schwäbische Heimat
Von Uschi Götz

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Frage des Tages:
Wie wichtig sind Haare in der Politik?
Gespräch mit der Fotografin Herlinde Koelbl

Obama, Trump und der Pop
Gespräch mit Prof. Dr. Crister Garrett, Professor f. Amerikanische Kultur und Geschichte, Uni Leizpig

Subkultur und Bausparkasse - 50 Jahre Soziokulturelles Zentrum Schwäbisch-Hall
Von Anna Seibt

Fundstück 23: Alec Finlay / Chris Watson ‎- Siren
Von Paul Paulun

Das Lesen der Anderen: Philosophie Magazin
Gespräch mit Svenja Flaßpöhler, stellv. Chefredakteurin

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Quasseltag

Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Das Sound-Shirt: Konzerterlebnis für Gehörlose
Von Sebastian Witte

Künstlerkollektiv aus Südafrika: The Brother Moves On in Deutschland
Gespräch mit Zelizwe Mthembu und Itai Hakim

35 Jahre Ghettoblaster - ein subversives Werkzeug der Popmusik
Von Laf Überland

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

We live - Die neueste New Yorker Wohnphilosophie
Von Georg Schwarte

It‘s a white men‘s world 
Frauen und Minderheiten im Silicon Valley
Von Nicole Markwald

Moderation: Margarete Wohlan

Wie Dominosteinchen kippten im Sommer 2014 die Firmen im Silicon Valley um: Nach und nach veröffentlichten sie nach jahrelangem Druck die Zahlen ihrer Mitarbeiter. Das Ergebnis: Der Anteil der weiblichen Angestellten und derjenigen, die einer ethnischen Minderheit angehören, wie Schwarze oder Latinos, war erschreckend gering. Warum arbeiten und entscheiden ausgerechnet im Zentrum des Fortschritts noch immer hauptsächlich weiße Männer? Inzwischen haben Unternehmen wie Facebook und Google Strategien entwickelt, um dem entgegenzusteuern.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature

Themenwoche - USA vor der Wahl:
"Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden..."
Umstrittene Allianzen: Forschungsfinanzierung in den USA
Von Anja Krieger

Der finanzielle Abstand der US-Universitäten, die mehr als eine Milliarde Dollar allein für die Forschung ausgeben können, zu deutschen Universitäten ist enorm. Ethisch bedenklich ist jedoch die große Rolle des US-Militärs und globaler Unternehmen bei der Wissenschaftsfinanzierung.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Wittener Tage für neue Kammermusik
Blote Vogel Schule, Witten
Aufzeichnung vom 24.04.2016

Hugues Dufourt
"Apollon et les continents, d'après Tiepolo" für Klavier und Ensemble

Uraufführung des Gesamtzyklus, bestehend aus:
"L'Afrique d'après Tiepolo" (2004) für Ensemble
"L'Asie d'après Tiepolo" (2009) für Ensemble
"L'Europe d'après Tiepolo" (2011) für Ensemble
"L'Amérique d'après Tiepolo" (2016) für Ensemble

ensemble recherche

22:00 Uhr

Chormusik

Cristóbal de Morales
Sieben Klagegesänge (Auszug)
Utopia Ensemble

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Moritz Behrendt

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Weichenstellung: Frankfurt wählt neue Kulturdezernentin
Gespräch mit Ludger Fittkau

Dolce Vita - Rom feiert seine heitere Vergangenheit
Von Thomas Migge

Florian Werner liest Musik: Popsongs im US-Wahlkampf

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

Osmodrama: Erstes Festival für Geruchskunst in Berlin
Von Claudia Wheeler

23:30 Kulturnachrichten

Juli 2016
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Kritik an Karl-May-FestspielenDebatten statt Verbote
Nebendarsteller machen ein Selfie am Rande der Präsentation erster Szenen aus "Unter Geiern - Der Sohn des Bärenjägers" der Karl-May-Spiele. (picture alliance/Frank Molter/dpa)

"Professorin will diesen Winnetou abschaffen" titelte eine Boulevardzeitung nach Kritik an den Karl-May-Festspielen. So weit will niemand gehen, aber es gibt gute Gründe, die Darstellung von native americans zu verändern, findet Noa Ha von der Uni Dresden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur