Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik
Tagesprogramm Mittwoch, 11. September 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

NoonSong
Musikalischer Gottesdienst mit dem Vokalensemble sirventes berlin
Von Claus Fischer

Samstag, 12 Uhr, in der Kirche am Hohenzollernplatz in Berlin-Wilmersdorf: Musik und Liturgie mit dem Ensemble sirventes berlin unter der Leitung von Stefan Schuck. Seit mehr als zehn Jahren singen acht Sängerinnen und Sänger des Vokalensembles geistliche Chorwerke von der Renaissance bis zur Gegenwart in einer auf jahrhundealten Traditionen basierenden liturgischen Form. Immer wieder erklingen selten gehörte Kompositionen, aber auch Uraufführungen. Vorbild ist die englische Tradition der Abendandacht des Evensongs. Für sein Engagement wurde Chorleiter Stefan Schuck Anfang Juli sogar mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Claus Fischer hat mit Mitwirkenden und Mitgliedern des Fördervereins und der Kirchengemeinde gesprochen. Der ‚NoonSong‘ ist ein Moment der Einkehr inmitten der Hektik in der Großstadt. Jeden Samstag um 12 Uhr.

00:55 Chor der Woche

Mädchenchor Hannover

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Ulrike Greim, Weimar
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Generation 9/11
Von Stefan Weidner

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Schicht im Schacht?
Droht der Niedergang des Ruhrgebiets?
Gespräch mit Jörg Sartor, Essener Tafel e.V.

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Zeuginnen" von Margaret Atwood
Rezensiert von Edelgard Abenstein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Die Ärztin für Gendermedizin Vera Regitz-Zagrosek im Gespräch mit Ulrike Timm

Frauen werden auf andere Weise krank als Männer - und das hat Folgen. Diese untersucht die Ärztin Prof. Vera Regitz-Zagrosek; sie leitet das einzige Institut für Gendermedizin in Deutschland. Eines ihrer Ziele: maßgeschneiderte Therapien für Frauen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Nachschub von Elena Ferrante
Neuer Roman der Bestseller-Autorin angekündigt
Gespräch mit Maike Albath

Die Einfälle des neuen Deutsch
Ist das Deutsch oder kann das weg?
Gespräch mit Eike Hirsch

Buchkritik:
"Das deutsche Zimmer" von Carla Maliandi
Rezensiert von Dirk Fuhrig

Straßenkritik:
"Rohrkrepierer" von Isabel Kreitz
Von Norbert Zeeb

"Schönes neues England" ....so sähe es nach dem Brexit aus
Gespräch mit Sam Byers

...liest ein Bild:
Sleeping Beauty Jacob Rees-Mogg im britischen Unterhaus
Gespräch mit Theresia Enzensberger

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

(Sandy) Alex G
Das Leben als böses Märchen
Von Vanessa Wohlrath

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
Von Jan Tengeler

"Musikgespräch" - Podcast von Musikwissenschaftlern
Von Elisabeth Hahn

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Ilse DeLange
Zwischen ESC und Nashville
Von Kerstin Poppendieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ulrich Wickert, Journalist und Autor
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Erster Schultag nach den Ferien
Auch im Ländle fehlen tausende Lehrer
Von Uschi Götz

Abgehängt
Münchner Airport will einen eigenen ICE-Halt
Von Tobias Krone

Streit um Windräder in Mecklenburg-Vorpommern
„Wir müssen uns als Bürger wehren“
Von Alexa Hennings

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Abrechnung mit türkischer Politik
Rap-Video "Susamam" erhitzt die Gemüter
Gespräch mit Fuat Ergin, Rapper

Lovecraft-Webcomic "Colour out of Space"
Gespräch mit Andreas Hartung

Fundstück 105
Das Original Oberkreuzberger Nasenflötenorchester
Der Grindchor
Von Paul Paulun

Vorgespult:
Gut Gegen Nordwind / Liberté / Die Untergegangene Familie
Von Christian Berndt

Eartha’s Guide to Everyday Living
Eine Hommage an Catwoman
Gespräch mit Ute Wassermann

14:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Neil Young und seine Mission für besseren Sound
Gespräch mit Torsten Hempelt

Tinariwen: das neue Album "Amadjar"
Gespräch mit Thorsten Bednarz

Geister, "Gothic" und Gespenster
Das neue Album der Pixies
Von Mathias Mauersberger

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
Von Jan Tengeler

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan und Miriam Rossius

Safran gegen Opium
Alternative für Afghanistan?
Von Gabriele Riedle

Wo steht die afghanische Zivilgesellschaft heute?
Gespräch mit Almut Wieland-Karimi, Zentrum für internationale Friedenseinsätze

Afghanistan gehört zu den weltweit größten Opiumproduzenten. Einen beträchtlichen Teil der Gewinne streichen die radikalislamischen Taliban ein und finanzieren damit Warlords und Terroristen. Nun soll statt Schlafmohn, aus dem Opium gewonnen wird, Safran angebaut werden, um den Bauern eine neue Einkommensquelle und damit auch Perspektive anzubieten. Immerhin werden in Afghanistan jährlich dreieinhalb Tonnen Safran produziert, die viereinhalb Millionen Dollar einbringen. Das ließe sich laut Landwirtschaftsministerium auf das 20fache steigern. Die Taliban lassen sich aber auch diese Einnahmen nicht entgehen - gleichgültig, wer bei den Präsidentschaftswahlen Ende September gewinnt. Sie erheben auf den von ihnen kontrollierten Gebieten zehn Prozent Steuern.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

Wie von Dämonen getrieben
Alexander von Humboldt, der unruhige Europäer
Gespräch mit Prof. Joachim Eibach, Universität Bern

19:30 Zeitfragen. Feature

100 Jahre Teilung
Tirol
Von Stefan May

Nord- und Osttirol gehören zu Österreich, Südtirol seit 1919 zu Italien. Eine ungeliebte Teilung. Wer hilft? Die EU.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Brandenburgische Sommerkonzerte
Marienkirche Wittstock
Aufzeichnung vom 01.09.2019

Gioachino Rossini
Streichersonate Nr. 4 B-Dur

Carl Philipp Emanuel Bach
Konzert für Violoncello und Streicher A-Dur Wq 172

Gustav Mahler
Adagietto aus der Sinfonie Nr. 5

Ludwig van Beethoven
Streichquartett f-Moll op. 95 (für Kammerorchester bearbeitet von Gustav Mahler)

Hofkapelle Weimar
Violoncello und Leitung: Peter Hörr

21:30 Uhr

Alte Musik

Original Scottish Airs!
Joseph Haydn als Bearbeiter schottischer Volksweisen
Von Georg Beck

„MI VANTO DI QUESTO LAVORO” - „Ich bin stolz auf diese Arbeit”, schreibt Joseph Haydn 1802 - in Großbuchstaben - an seinen Edinburger Verleger. Der Komponist, zu diesem Zeitpunkt bereits 70 Jahre alt, liefert und liefert. Vier Jahre lang schreibt Haydn ein Arrangement nach dem andern, freilich ohne Titel noch Texte dieser Volksweisen zu verstehen. Macht nichts! Seine wechselnden Verleger, erst William Napiers, dann George Thomson sind entzückt von seinen Bearbeitungen, publizieren diese als ‚Original Scottish Airs‘ in großzügig ausgestatteten Folianten, gedruckt auf feinstem Papier. Natürlich in der Hoffnung, (nicht nur) im schottischen Bildungsbürgertum ein kaufkräftiges und kaufwilliges Publikum vorzufinden. Ob die Rechnung aufgeht? Von heute aus gesehen, muss man sagen: Unbedingt! Tolle Arbeit! Kann es schönere Lieder geben für das häusliche Musizieren?

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Zeugnis ablegen (2/6)
Die Tagebücher des Victor Klemperer
Zweiter Teil: Die Jahre 1935 und 1936
Von Victor Klemperer
Bearbeitung: Klaus Schlesinger
Regie: Peter Groeger
Mit: Udo Samel
Ton: Peter Kainz
Produktion: DeutschlandRadio Berlin/ORB 1996
Länge: 54'43
(Teil 3 am 18.09.2019)

„Ich habe den Eindruck, dass eine Explosion bevorsteht. Ich rechne mit Pogromen, Ghetto, Geld- und Hausentziehung. Mit allem. Vielmehr: Ich rechne mit nichts.“ Klemperer wird zwangspensioniert, seine Buchverträge annulliert.

Der zweite Teil der Funkbearbeitung umfasst Klemperers Erlebnisse in den Jahren 1935 bis 1936. Klemperer wird zwangspensioniert, seine Buchverträge annulliert, die finanzielle Situation verschlechtert sich gravierend. Freunde und Bekannte emigrieren, das Ehepaar Klemperer bleibt. Im September 1935 werden die Nürnberger Gesetze verabschiedet. „Ich habe den Eindruck, dass eine Explosion bevorsteht. Ich rechne mit Pogromen, Ghetto, Geld- und Hausentziehung. Mit allem. Vielmehr: Ich rechne mit nichts.“

Victor Klemperer (1881-1960), Sohn eines Rabbiners aus Landsberg/Warthe war namhafter Romanist. Seit 1920 war er Professor an der Technischen Hochschule in Dresden, wo er 1935 zwangsentlassen wurde. Von 1945 bis 1960 war er Hochschullehrer in Dresden, Greifswald, Halle und Berlin. Er verfasste zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte der italienischen und französischen Literatur. Berühmt wurde er mit seiner Abhandlung von „LTI - Notizbuch eines Philologen“ (1947), in der er die Degeneration der deutschen Sprache in der Nazizeit analysiert. Die Tagebücher Victor Klemperers umfassen insgesamt den Zeitraum von der Weimarer Republik bis 1960. Insbesondere die Jahre von 1933 bis zum Ende des Krieges 1945, in denen er als zwangsemeritierter Professor und verfolgter Jude den nationalsozialistischen Alltag beobachtet, zeigen ihn als wichtigen Zeitzeugen. Sie erschienen unter dem Titel „Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten“ 1996 beim Aufbau-Verlag. Die Hörspielfassung von DLR Berlin/ORB mit dem Titel „Zeugnis ablegen“ in der Bearbeitung von Klaus Schlesinger wurde im gleichen Jahr produziert und zum Hörbuch des Jahres gewählt.

Klaus Schlesinger (1937-2001) war Schriftsteller und Journalist. Seit 1971 schrieb er Prosa, Hörspiele, Reportagen und Essays. 1980 Übersiedlung nach West-Berlin, ab 1992 wieder im Ostteil der Stadt. Hörspielfassung der Klemperer-Tagebücher 1933-45 „Zeugnis ablegen“ (DLR/ORB 1996), 1918-32 „Leben sammeln“ (DLR/ORB 1997) und über die DDR-Zeit der Klemperers „Zwischen allen Stühlen“ (DLR/SFB-ORB 1999).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

EU-Kommission ohne Bildung und Kultur?
Kritik an neuen Ressorts
Gespräch mit Prof. Dr. Sigrid Weigel, Zentrum für Literaturforschung, Berlin

Filme der Woche:
Liberté / Schwimmen
Gespräch mit Anke Leweke

Wutkomödie
"Die Merowinger oder Die totale Familie" am Volkstheater Wien
Gespräch mit Bernhard Doppler

"Walking Through the Wall"
Kunstausstellung zu 30 Jahren Mauerfall
Von Vladimir Balzer

Internationales Literaturfestival Berlin
Eröffnung mit einer Rede der Autorin Petina Gappah
Von Tobias Wenzel

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

September 2019
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel: Fremde in der StadtDer Absprung
Installation Der Absprung (Johannes Scherzer)

Leerstadt schrumpft. Die Landrätin begegnet dem Wandel mit der Aufnahme von Geflüchteten. Nicht wenige Bürger sind besorgt. Während im Stadttheater ein multinationales Ensemble den Hauptmann von Köpenick probt, eskaliert die Situation. Mehr

Konzert: Musikkulturen aus AfrikaAfro-Sonic Mapping
(Foto: Satch Hoyt)

Welche Klangverwandtschaften gibt es zwischen Dakar und New Orleans, zwischen Hip Hop, Jazz und der afrikanischen Kalimba? Der Künstler Satch Hoyt verbindet Musikaufnahmen aus der Kolonialzeit mit aktuellen Sounds aus Afrika und Amerika.Mehr

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur