Seit 14:05 Uhr Kompressor
Freitag, 22.10.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor
Tagesprogramm Samstag, 7. August 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Dann bricht alles Gefühl mit Lebendigkeit hervor
Eine Lange Nacht über die Liebe der Engländer zur deutschen Musik
Von Stefan Zednik
Regie: Beate Ziegs

„The English may not like music - but they absolutely love the noise it makes.“ (Thomas Beecham).
Beethovens Neunte Symphonie, das vielleicht populärste Stück der klassischen Musik, wäre kaum entstanden ohne den begeisterten Einsatz englischer Musikliebhaber. Sie erteilten Ludwig van Beethoven dafür 1817 den gut dotierten Auftrag. In einer Zeit, in der die Musik des deutschsprachigen Raumes eine Blüte erlebte und bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts die europäische Musikszene dominierte, luden englische Musikliebhaber immer wieder deutsche Musikerinnen und Musiker ein, um auf der Insel zu musizieren. Händel ließ sich ebenso wie der Bach-Sohn Johann Christian in London nieder, Mozart und Gluck gastierten dort, Haydn schrieb die Londoner Symphonien. Clara Schumann unternahm nach dem Tod ihres Mannes Robert umjubelte Konzerttourneen nach Großbritannien, von ihr stammt das titelgebende Zitat. Man liebte die Musik und zahlte gut. Viele reisten gern auf die Insel und wurden oft frenetisch gefeiert. Woher stammt diese Begeisterung, und warum gibt es im 18. und 19. Jahrhundert so wenig originär englische Musikkreative? Wodurch ändert sich das zu Beginn des 20. Jahrhunderts? Das Verhältnis zwischen englischer und festländischer Musikkultur war lange Zeit keineswegs einseitig. Ein walisischer Chronist bemerkt bereits im 13. Jahrhundert ausdrücklich: „Bei ihren musikalischen Veranstaltungen singen sie nicht einstimmig wie Bewohner anderer Länder, sondern in vielen verschiedenen Stimmen!“ Im 20. Jahrhundert endlich finden auch englische Musiker in Deutschland zunehmend Beachtung, im Bereich der Oper etwa ist Benjamin Britten einer der meistaufgeführten Komponisten. Eine „Lange Nacht” über das Wechselspiel von Vorbehalt, Respekt und Begeisterung, das die Gefühle der Engländer zur Musik, vor allem zu deutscher Musik prägt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Positive Vibration - Kreuzzug aus Kingston
Musik und Leben des Reggae-Musikers Bob Marley (3/3)
Von Teja Schwaner
RIAS Berlin 1981
Vorgestellt von Michael Groth

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

06:20 Wort zum Tage

Jacqueline A. Rath, Hamburg
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Sind dies die Olympischen Spiele der Frauen?
Sylvia Schenk, Transparency International Deutschland e.V.

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die Stadt und der Erdkreis" von Gregor Hens

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Bedrohte Artenvielfalt - Was können wir gegen den Insektenschwund tun?

Gäste: Daniela Franzisi, Projektleiterin der NABU-Aktion "Insektensommer“ -
und Thomas Hörren, Biologe und Insektenforscher
Moderation: Gisela Steinhauer

Live mit Hörern
08 00 22 54 22 54
gespraech@deutschlandfunkkultur.de

Marienkäfer, Mücken, Schmetterlinge - etwa 33.500 Insektenarten gibt es in Deutschland. Viele Arten sind bedroht, darunter Edelfalter und die für die Bestäubung wichtigen Wildbienen. Was können wir gegen den Insektenschwund tun? Diskutieren Sie mit!

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Christian Rabhansl

u.a.:
Ward, Peter D.: "Die große Flut"

Zwischen Hochwasser und Waldbrand: Wie überleben Tiere in der Klimakrise?
Gespräch mit der Autorin Lisa Warnecke und Dr. Bernhard Kegel, Autor und Biologe

Buchkritik: "Klimawandel" - ein Wissenschaftskrimi von Fred Vargas

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Moderation: Jana Münkel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur
Moderation: Philip Banse

Quo vadis deutsche Digitalpolitik? Ein Rück- und Ausblick im Wahljahr

Mit: Anna Biselli (netzpolitik.org), Eva Wolfangel (freie Journalistin), Ann-Kathrin Nezik (ZEIT), Hartmut Gieselmann (c’t/heise)

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: André Mumot

u.a.:
TÜV-geprüft: Der Berliner Friedrichstadtpalast spielt Corona-sicher
Gespräch mit Berndt Schmidt, Intendant / Geschäftsführer des Friedrichstadtpalasts

Nur für Geimpfte: Der New Yorker Broadway öffnet wieder seine Türen

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin

Moderation: Patrick Wellinski

u.a.:
Locarno Filmfestival - Erste Tage, Erste Filme

Förderfrust? Was die Filmbranche von der nächsten Legislaturperiode erwartet

Dänischer Serien-Hit "WENN DIE STILLE EINKEHRT" auf arte

Falling - Viggo Mortensens Regiedebüt

Top Five: Viggo Mortensen

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Martin Böttcher

u.a.:
Eröffnungskolumne
Menschen in Hotels
Von David Tschöpe

Endlich wieder ins Hotel!
Die Rückkehr ins fremde Bett
Von Gesine Kühne

Ohne Strom und fließendes Wasser
Journalisten-Hotels in Kriegsgebieten
Interview mit Janine di Giovanni

Viel mehr als reine Schlafstätte
Das Hotel der Zukunft
Von Susanne Balthasar

Waschbären und Brände
Hotel-Erlebnisse
Von Sonja Heizmann

Serie: Zeit für den Nachbarn, Folge 4

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Jana Münkel

17:30 Uhr

Tacheles

Klimawandel
Katastrophe ohne Ereignis
Eva Horn, Kulturwissenschaftlerin, stellt sich den Fragen von Susanne Führer

Der Klimawandel sei für uns schwer greifbar, sagt die Kulturwissenschaftlerin Eva Horn, es gehe um schleichende Veränderungen von Durchschnittswerten. Die Fiktion aber könne uns zeigen, wie ein Leben in einer klimaveränderten Welt aussehen würde.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Flinke Finger, feines Feeling
Die Blockflötistin Dorothee Oberlinger
Von Thomas Daun
Regie: Helga Mathea
Ton: Davis Brucklacher
Produktion: WDR 2020
Länge: 53'27

Sie ist eine berühmte Botschafterin ihres bisweilen etwas missachteten Instruments. Aber nicht nur als Blockflötistin, sondern auch als Professorin, Dirigentin und Intendantin steht Dorothee Oberlinger in hohem Ansehen.

Sie leitet das Institut für Alte Musik am Mozarteum in Salzburg, tritt als Dirigentin in Erscheinung, konzertiert als gefeierter Star der internationalen Blockflöten-Szene weltweit mit den besten Barock-Orchestern - und überrascht als Intendantin der Potsdamer Musikfestspiele und der Barock-Festspiele Arolsen mit innovativen Programmen. Gleichwohl hat Tausendsassa Dorothee Oberlinger nie die Bodenhaftung verloren. Die renommierte Flötistin spricht über ihren Werdegang und ihre künstlerischen Ideen, erzählt von Erlebnissen und Erfahrungen als reisende Musikerin, berichtet aus dem Alltag als Dozentin und Dirigentin und gibt Einblicke in ihre Arbeit als Ensemble-Leiterin und Festspiel-Intendantin.

Thomas Daun gilt als einer der führenden Harfenisten in Deutschland. Studium der Schulmusik (Hauptfach Gitarre) an der Musikhochschule Köln. 2006 bis 2011 spielte er mit Dorothee Oberlinger im Duo „Barrocco Celtico“. Zudem arbeitet er seit vielen Jahren musikjournalistisch als Moderator und Autor beim WDR und Deutschlandfunk. Sein Spezialgebiet ist die Alte Musik.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Teatro Real, Madrid
Aufzeichnung vom 24.04.2021

Benjamin Britten
Peter Grimes, Oper in einem Prolog, drei Akten und einem Epilog op. 33
Libretto: Montagu Slater

Peter Grimes - Allan Clayton, Tenor
Ellen Orford - Maria Bengtsson, Sopran
Captain Balstrode - Christopher Purves, Bariton
Auntie - Catherine Wyn-Rogers, Alt
Bob Boles - John Graham-Hall, Tenor
Swallow - Clive Bayley, Bass
Mrs. Sedley - Rosie Aldridge, Mezzosopran
Rev. Horace Adams - James Gilchrist, Tenor
Ned Keene - Jacques Imbrailo, Bariton
Hobson - Barnaby Rea, Bass
Niece 1 - Rocío Pérez, Sopran
Niece 2 - Natalia Labourdette, Sopran
Chor und Orchester des Teatro Real
Leitung: Ivor Bolton

21:50 Uhr

Die besondere Aufnahme

Johannes Brahms
Klaviertrio c-Moll op. 101

Alexander von Zemlinsky
Klaviertrio d-Moll op. 3
Version für Violine, Cello und Klavier

Feininger Trio:
Christoph Streuli, Violine
David Riniker, Violoncello
Adrian Oetiker, Klavier

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Salzburger Festspiele
Jossi Wieler inszeniert "Das Bergwerk zu Falun“
Gespräch mit Sven Ricklefs

Hamburger Kultursommer: Ein "Rausch"?
Von Axel Schröder

Hochwasser
Vor vorschnellem Abriss historischer Bauten wird gewarnt
Gespräch mit Dr. Steffen Skudelny, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

60 Jahre Mauerbau
Ausstellung "Sacrow - das verwundete Paradies"
Gespräch mit Jens Arndt

Geniale Luftschlösser (7)
"Wolkenbügel" von El Lissitzky
Von Marietta Schwarz

23:30 Kulturnachrichten

23:50 Kulturpresseschau

Wochenrückblick
Von Arno Orzessek

September 2021
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

JugendobdachlosigkeitSmilie
Smilie verbringt den Abend auf dem Berliner Alexanderplatz. (Deutschlandradio / Massimo Maio)

Smilie, Anfang 20, lebt auf der Straße. Die Jugendlichen, mit denen er abhängt, sind seine Familie. Doch manchmal hat er genug von diesem Leben. Er will Sozialassistent werden.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur