Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Freitag, 22.11.2019
 
Seit 18:05 Uhr Wortwechsel
Tagesprogramm Donnerstag, 5. September 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Morton Feldman
"Palais de Mari" (1986)
"Piano 77"

John Tilbury, Klavier

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Doku-Drama „Eine mörderische Entscheidung” in der ARD - Eine Mahnung zu mehr Zurückhaltung bei Militäreinsätzen?
Moderation: Birgit Kolkmann

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Andreas Müller

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 375 Jahren: Der französische König Ludwig XIV. geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Nächstes TV-Duell:
in Bayern treten Seehofer und Ude an

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Johanna Friese

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Wahlkampf 2013: verschwiegene Parteien und ignorante Medien
Von Stephan Hebel

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Mit Bügeleisen und Computer
Rekonstruktion geschredderter Stasi-Dokumente
Von Tereza Burianova

Angefangen haben die Mitarbeiter mit Reißwölfen. Aber die sollen irgendwann heiß gelaufen sein und musste die Stasi Millionen ihrer Unterlagen im Herbst des Wendejahres 1989 mit den bloßen Händen zerreißen. Es geht um Spionage im Ausland, es geht um offizielle und inoffizielle Mitarbeiter in der DDR, also Spitzel. Es geht um all die systematische Schikanieren und all das Unrecht, für dass das Ministerium für Staatssicherheit verantwortlich war. Die zerschredderten Dokumente haben überlebt, in abertausenden Einzelteilen. Es ist das größte Puzzle der Welt, das noch immer Stück für Stück wieder zusammengebaut wird. Tereza Burianova war dabei.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Santiago Sierra. Skulptur, Fotografie, Film'', Ausstellung in den Deichtorhallen Hamburg
Von Anette Schneider

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 375 Jahren: Der französische König Ludwig XIV. geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Wie geht die Agrarwende voran?
Stand der Dinge nach einem halben Jahr rot-grün in Niedersachsen
Von Alexander Budde

Niedersachsens grüner Landwirtschaftsminister Christian Meyer hat ein Ziel - er will in seinem Land die Agrarwende herbeiführen. Ein große Aufgabe, denn in keinem anderen Bundesland sind die Ställe und Masttieranlagen größer, sind der Maisanteil auf den Feldern und die Zahl der Biogasanlagen höher als in Niedersachsen. Die Region Weser-Ems heißt im Volksmund auch der deutsche Fleischtopf. Für die Bauern hatte die frühere CDU-FDP-Landesregierung stets ein offenes Ohr. Doch mit Meyer beginnen nun andere Zeiten. Bereits im Wahlkampf hat er die Massentierhaltung angeprangert und für mehr ökologische Landwirtschaft plädiert. Hat sich in der Agrarpolitik in Niedersachsen ein halbes Jahr nach Amtsantritt des als "Bauernschreck" titulierten Ministers Meyer schon etwas verändert? Wie gehen die Bauern in Niedersachsen mit dem Thema Agrarwende um, setzt dort ein Umdenken ein?

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Wohnen im Zukunftshaus
Von Klaus Martin Höfer
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Geduldet ohne jedes Recht - Pakistanische Flüchtlinge in Indien
Von Sandra Petersmann

Wo der reformorientierte Islam zu Hause war - Pakistan und Alighar in Indien
Von Marc Thörner
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

Der eine macht, der andere wacht
Peer Review als Qualitätssicherungsverfahren in der Wissenschaft
Von Florian Felix Weyh

Bevor renommierte Fachzeitschriften eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlichen, muss per Peer Review das Ergebnis überprüft werden. Doch wie objektiv ist dieses Verfahren wirklich?

Ursprünglich waren es tatsächlich Peers – hohe Adelige, die in den Aufbruchzeiten der Naturwissenschaften bezeugten, dass ein Experiment und dessen Ergebnisse nicht frei erfunden waren. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gilt Peer Review als Königsweg zur wissenschaftlichen Erkenntnis: Bevor renommierte Fachzeitschriften einen eingereichten Artikel drucken, müssen sich zuvor Wissenschaftler desselben Fachgebiets dafür ausgesprochen haben. Das klingt nach hoher Objektivität, dennoch hat Peer Review keinen der großen Fälschungsskandale der Vergangenheit verhindert. Gegner des Verfahrens verweisen auf weitere Schwachstellen: Trotz Anonymisierung der Einreicher begünstige es Vetternwirtschaft, bündele Macht in den Händen von „old boys“ der Wissenschaftscommuity und koste viel Geld. Wie gut also ist Peer Review wirklich? Hilft es der Wissenschaft oder befriedigt es vielleicht ganz andere
Bedürfnisse als nur die der Qualitätsabsicherung? Befürworter und Gegner versuchen eine Bestandsaufnahme – und lassen dabei durchaus keine Emotionen aus dem Spiel.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikfest Berlin
Live aus der Philharmonie Berlin

Béla Bartók
Vier Stücke für Orchester op. 12

Karl Amadeus Hartmann
„Concerto funebre“ für Violine und Streichorchester

ca. 21.00 Konzertpause mit Nachrichten

Dmitrij Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 13 b-Moll op. 113
für Bass, Männerchor und Orchester "Babi Yar"

Isabelle Faust, Violine
Günther Groissböck, Bass
Estnischer nationaler Männerchor
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

September 2013
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinFaust fährt zur Hölle
Porträt der Sängerin, die in die Kamera lächelt. (Karen Cargill / Nadine Boyd Photography)

Goethe fehlten zunächst die Worte, dann konnte er nicht mehr miterleben, wie Hector Berlioz seinen Faust komplett vertonte. Die Dramatische Legende "La Damnation de Faust" haben sich das DSO Berlin und Chefdirigent Robin Ticciati jetzt vorgenommen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur