Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 22. September 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Der Mond ist aufgegangen
Eine Lange Nacht über deutsche Volksmusik
Von Jan Tengeler

Volksmusik, deutsche noch dazu! "Musikantenstadl" und "Zum Blauen Bock"? Das kann es ja nicht sein und das ist es auch nicht. Jenseits des kommerzseligen Fernsehgeschunkels, der sogenannten volkstümlichen Musik, gibt es eine unglaubliche Vielfalt von alten und neuen Weisen, die so unterschiedlich sind wie die Landschaften und Menschen, die dort leben. Die Lange Nacht unternimmt eine Rundreise durch unser Land, um die regionalen Höhepunkte deutscher Volksliedkunst zu erleben: zwischen schmelzenden Melodien und schmissigen Rhythmen, voll großer Gefühle und bissiger Texte, schräger Vögel und humorvoller Alltagsbetrachtungen - hintersinnig, gewitzt und schnörkellos. Deutsche Volksmusik ist das pralle Leben, vorgetragen nicht mehr nur von Alten für Alte, sondern zunehmend auch von einer jungen Generation, die ohne Vorurteile jahrhundert alte Traditionen wiederbelebt und weiterführt. Die Sendung bildet die Grundlage für einen Musikfilm, der unter dem Titel "Sound of Heimat" Ende September in die Kinos kommt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
George Gershwin
Sweet Little Devil
Ersteinspielung
Liedtexte: B. G. DeSylva
Buch: Laurence Schwab & Frank Mandel
Orchestrierungen: Robert Russell Bennett
Stimmen-Arrangements: David Loud
Leitung: Sam Davis
Mit Bethe Austin, Danny Burstein, Philip Chaffin, Sara Jean Ford, Jason Graae,
Rebecca Luker und Sally Wilfert
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: US-Präsident Abraham Lincoln verkündet das Ende der Sklaverei in den Südstaaten

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Melitta Müller-Hansen

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Die Farben der Wüste"
Fünfteilige Sendereihe auf arte (ab. 24.9.)
TV-Tipp von Peter Claus

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: US-Präsident Abraham Lincoln verkündet das Ende der Sklaverei in den Südstaaten

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Zu Hause auf der Straße
Obdachlose Kinder in Deutschland
Von Brigitte Jünger
Moderation: Tim Wiese

Warum leben auch in Deutschland Kinder auf der Straße und wer kann ihnen helfen?

Von Kindern, die auf der Straße leben, hören wir meistens nur in Berichten aus armen Ländern in Südamerika, Asien oder Osteuropa. Doch sie sind auch in Deutschland zu finden, abgehauen aus Heimen oder auf der Flucht vor Armut, Problemen in der Schule, Stress mit den Eltern oder Misshandlungen in der Familie. Manche Kinder reißen nur kurz von zu Hause aus, andere bleiben monate- oder sogar jahrelang in der Obdachlosigkeit hängen. Doch je länger jemand auf der Straße lebt, desto schwieriger wird der Weg zurück in einen normalen Alltag. Dabei müsste eigentlich kein Kind auf der Straße leben, denn es gibt schließlich Gesetze zum Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie Jugendhilfeeinrichtungen, die sich um Kinder in Not kümmern. Doch diese Hilfe kommt längst nicht immer an!

Brigitte Jünger arbeitet als freie Journalistin in der Nähe von Köln und schreibt Kinderbücher. Ihre CD-Reihe „Kunst-Stücke für Kinder" ist mehrfach ausgezeichnet worden.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Das Deutschlandspiel
Eine Rätselreise zum Mitdenken
Mit Olaf Kosert und einem Außenreporter

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Vom Islam zum Christentum.
Über iranische Glaubensflüchtlinge in Deutschland

Jetzt sind wir gefragt.
Wie eine Gemeinde einer afghanischen Familie Kirchenasyl gewährt

Licht im Dunkel.
Seelsorge in der Abschiebungshaft Berlin-Köpenick

Über die Hintergründe der Empörung über das Mohammed-Video.
Philipp Gessler im Gespräch mit der Journalistin und Religionssoziologin Anne Francoise Weber in Kairo

Ein ganzer Fernsehsender für ein einziges Buch.
10 Jahre Bibel TV

Moderation: Ralf Bei der Kellen

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Onkel Sven und die Kulturrevolution" von Lars Gustafsson
Gelesen von Friedrich W. Bauschulte
(Wdh. v. 15.04.1982)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Eine andere Welt ist möglich
Über das utopische Verlangen
Von Inge Braun und Helmut Huber
Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Jule Böwe, Guntbert Warns, Anka Baier
Ton: Stephen Erickson
Produktion: DKultur 2006
Länge: 54’29
(Wiederholung vom 08.04.2006)

Das Feature wirft einen Blick auf die Hoffnungen und Enttäuschungen politischer Utopien der letzten Jahrzehnte.

In neoliberalen Zeiten scheinen kollektive Träume von einer anderen Gesellschaft keinen Platz mehr zu haben. Ist uns die Fähigkeit abhanden gekommen, »das Ganze sich vorzustellen als etwas, was völlig anders sein könnte?« (Adorno). Bleibt am Ende nur »die kleine Utopie als Pausensnack«? Oder ist »Das Prinzip Hoffnung« (Bloch), »der Traum von einer schöneren Welt«, ein ewiger Antrieb menschlichen Handelns?
Die Sendung wirft einen Blick auf die Hoffnungen und Enttäuschungen politischer Utopien der letzten Jahrzehnte. Erzählt werden die Geschichten der zornigen Alten und der rebellischen Jungen, der Suche nach Politisierung, die nie aufhört.

Inge Braun und Helmut Huber leben als Autoren in Berlin. Zahlreiche Radiosendungen. Ihr Feature ›Werd' ich mit Singen deutsch?‹ (DKultur/NDR/RBB 2009) wurde mehrfach ausgezeichnet: Europäischer Civis Medienpreis, Deutscher Sozialpreis.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Schwetzinger Festspiele
Rokokotheater Schwetzingen
Aufzeichnung vom 20.05.2012

Anton Schweitzer
"Rosamunde”
Singspiel in vier Akten
Libretto: Christoph Martin Wieland

Rosamunde – Eleonore Marguerre, Sopran
Elinor von Aquitanien – Sarah Wegener, Sopran
Heinrich II. von England – Christoph Genz, Tenor
Belmont – Morgan Moody, Bass
Der Ritter vom Turm – Johann-Werner Prein, Bass
Emma – Julia Amos, Sopran
Lucia – Anke Briegel, Sopran
Philharmonischer Chor Klausenburg (Cluj)
Radio Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Leitung: Jan Willem de Vriend

nach dem 2. Akt ca. 20.20
Pause mit Nachrichten

21:45 Uhr

Die besondere Aufnahme

György Ligeti
Études pour piano (Ausschnitte)
Thomas Hell, Klavier
Produktion: DKultur 2011

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Angst vorm Fliegen" von Erica Jong
Gelesen von Maren Kroymann
(Wdh. v. 01.03.2008)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

September 2012
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur