Seit 09:00 Uhr Nachrichten

Freitag, 06.12.2019
 
Seit 09:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Samstag, 14. September 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

„Es treibt mich ein dunkles Sehnen“
Die Lange Nacht über den Tonpoeten Robert Schumann
Von Beate Bartlewski
Regie: die Autorin

Robert Schumann war eine musikalisch-literarische Doppelbegabung, ein „Eingeborener in beiden Ländern“, wie Franz Liszt es formuliert hat, aber auch ein fanatisches Arbeitstier: eine Zeit lang übte er wie besessen, um Klaviervirtuose zu werden, bis ein Handleiden diesen Wunsch zunichte machte. Gleichzeitig schrieb er - Tagebücher, Aphorismen, kleinere Geschichten, Gedichte - und er gründete die Neue Zeitschrift für Musik, die er zehn Jahre lang fast im Alleingang stemmte und die bis heute ohne Unterbrechung existiert. Berühmt geworden ist Robert Schumann aber mit seinen eigenen Kompositionen. Er hat mit wachem Geist die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts verfolgt. „Es afficiert mich Alles, was in der Welt vorgeht, Politik, Literatur, Menschen, was sich dann durch Musik Luft machen will“. Sein größtes Glück aber war, dass er, der Übersensible, die starke Clara Wieck kennengelernt hat, die ihm den Halt gab, den er brauchte. Beide verband nicht nur eine tiefe menschliche Verbindung, sondern eine einzigartige Künstlerfreundschaft.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Der schwere Weg der Weimarer Republik (5/5)
Vom Arbeiterverein zur Volkspartei - Die SPD kämpft um die Demokratie
Von Hanno Kremer
RIAS Berlin 1963
Vorgestellt von Michael Groth

Eine Geschichte, die beschreibt, warum die erste deutsche Demokratie scheiterte, und was sich daraus lernen lässt.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Ulrike Greim, Weimar
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Tag der Tropenwälder - wie bedroht sind die artenreichen Lebensäume?
Gespräch mit Prof. Dr. Karl Linsenmair, Universität Würzburg

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Schutzzone" von Nora Bossong
Rezensiert von Rainer Moritz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

„Fridays for Future“ - Kann der Protestfunke auf alle überspringen?

Gäste: Lucie Weber, "Fridays for Future“-Aktivistin - und
Dr. Simon Teune, Vorstandsvorsitzender des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung an der TU Berlin
Moderation: Katrin Heise

Live mit Hörern
0 08 00 22 54 22 54
gespraech@deutschlandfunkkultur.de

Im August 2018 begann Greta Thunberg ihren freitäglichen Schulstreik. Mittlerweile ist "Fridays for Future“ in über 100 Ländern aktiv. Am 20. September rufen sie zum weltweiten Klimastreik auf - alle Generationen! Kann der Funke überspringen?

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Café Central International, Grillo-Theater, Essen
Aufzeichnung vom 10.09.2019
Moderation: Christian Rabhansl

Deutschland 2019
Wo fängt Rassismus an?

Charlotte Wiedemann
„Der lange Abschied von der weißen Dominanz“

Alice Hasters
"Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten"

Jens Dirksen, Kulturchef Westdeutsche Allgemeine Zeitung

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ines Geipel, Autorin und Publizistin
Moderation: Axel Flemming

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur
Moderation: Philip Banse

Talksendung:
Hoch geht es her! - Netz-Debatten und Empörungskultur
Philip Banse im Live-Gespräch mit Verlegerin und Publizistin Christiane Frohmann,
Soziologin und Journalistin Carolin Wiedemann und dem Soziologen Harald Welzer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Janis El-Bira

Ruhrtriennale 2019
Radikales Kinder- und Jugendtheater aus den Niederlanden
Gespräch mit dem Regisseur Jetse Batelaan

Reformhäuser in Zürich
Neue Leitungsteams in den wichtigen Bühnen der Stadt
Von Tobi Müller

Die geniale Stelle
Nils Kahnwald über Castorfs "Rosenkriege"

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

2019 Toronto International Film Festival
-- Was bleibt?
Filme, die das Festival überdauern
Gespräch mit Susanne Burg

-- Deutsches Musikdrama "Das Vorspiel"
Gespräch mit Ina Weisse

Vorgespult:
Ad Astra / Downton Abbey / Ein Licht zwischen den Wolken
Von Christian Berndt

Deutscher Oscar-Kandidat "Systemsprenger" kommt ins Kino
Gespräch mit Nora Fingscheidt, Regisseurin

Brad Pitts Höhenflug
Von "Once Upon A Time" bis "Ad Astra"
Gespräch mit Anna Wollner

Begehrenswerte Projektionsfläche
"Ein leichtes Mädchen"
Gespräch mit Zahia Dehar, u.a. Model und Schauspielerin

Top Five:
Actionheld Sylvester Stallone
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Katja Bigalke

Immer in Bewegung
Collage von David Tschöpe

Bully-Fieber
20 Jahre auf der Straße
Gespräch mit Oliver Lück

Live on Tape:
Ballett, Ballett - jetzt auch im Fitnessstudio
Gespräch mit Katharina Kühn

Frauenbewegung
50 Jahre Jazzercise
Von Katharina Wilhelm

Jump und Run
Der Retro-Gaming-Club Hamburg
Von Jessica Hughes

Klassik drastisch / Folge 25
Kraus
Glosse von Devid Striesow

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Axel Flemming

17:30 Uhr

Tacheles

Demokratie braucht die Erinnerung der Vielen - und den Streit!
Mark Terkessidis, Publizist, stellt sich den Fragen von Susanne Führer

Migration hat aus Deutschland eine "Gesellschaft der Vielheit“ gemacht, sagt der Publizist Mark Terkessidis. Das hat Folgen für die Erinnerungskultur: Endlich wird über die deutsche Kolonialzeit und ihre Auswirkungen in der Gegenwart gesprochen.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Haus der weißen Herren
Humboldt Forum, Shared Heritage und der Umgang mit dem Anderen
Von Lorenz Rollhäuser
Regie: der Autor
Mit: Nele Rosetz, Bernhard Schütz und Lorenz Rollhäuser
Ton: Andreas Narr
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017
Länge: 54'25
(Wdh. v. 23.09.2017)

Wo die Museen von „Shared Heritage“ sprechen, reden Kritiker von Raubkunst. Wieviel koloniale Arroganz steckt in der Planung des Humboldt-Forums? Eine Recherche in Deutschland und Nigeria.

Die Beniner Bronzen sind in deutschen ethnologischen Museen eine Attraktion. Dass sie 1897 von britischen Truppen aus dem heutigen Nigeria geraubt wurden, war lange kein Thema. Doch wo die Museen von „Shared Heritage“ sprechen, reden Kritiker von Raubkunst. Wem gehören die Bronzen wirklich? Kann Shared Heritage funktionieren? Und wie viel koloniale Arroganz steckt in der aktuellen Ausstellungsplanung? Der Autor reist in das Mutterland der Bronzen und spricht mit Kritikern und Kuratoren.

Lorenz Rollhäuser, 1953 in Marburg geboren, schreibt und produziert seit vielen Jahren Radio-Features. Er lebt in Berlin. 2008 gewann er den Prix Europa für „Mutters Schatten“ und 2014 den Ernst-Schneider-Preis für „Shoppen in China“ (NDR/SWR 2013). „Kreuzberg von oben“ (DKultur 2014) wurde ausgezeichnet mit dem Dokka-Preis). Zuletzt: „Eine Liebe zu Schwarz“ (NDR 2017), „Painkillers“ (NDR/Dlf 2018).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Konzert

chor.com
Live aus der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover

Konzerte, Berichte und Gespräche

Kein schöner Land
Volkslieder arrangiert von Andreas N. Tarkmann und Oliver Gies
Knabenchor Hannover
NDR Philharmonic Brass
Leitung: Jörg Breiding

"Verleih uns Frieden"
Vokalkunst von Heinrich Schütz
LauschWerk
Leitung: Martin Steidler

Vokalsolistinnen und Vokalsolisten des Kammerchors Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

NDR Chor
Leitung: Klaas Stok

Moderation: Ruth Jarre und Carola Malter

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

#Sandimgetriebe
Sturm auf die Internationale Automobilausstellung IAA, Frankfurt /M.
Gespräch mit Martin Randelhoff, Verkehrswissenschaftler

"Der Siebte Kontinent" oder: Abenteuerspielplatz Istanbul-Biennale
Von Gerd Brendel

Unabhängigkeit von "Le Monde" bedroht?
Gespräch mit Prof. Dr. Jürgen Ritte, Université de la Sorbonne Nouvelle

Lydia Steier inszeniert Fromental Halévys Oper "Die Jüdin" in Hannover
Gespräch mit Uwe Friedrich

Filmpaläste des Sozialismus
Eine Ausstellung über Kinos in der DDR und Kuba
Von Tobias Krone

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Tobias Wenzel

August 2019
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

Wexford OpernfestivalDer verschleierte Prophet
Der Bariton Szymon Mechlinski (Agentur Tact4Arts)

Der irische Komponist Charles V. Stanford brachte seine orientalistische Oper "Der verschleierte Prophet" 1881 in Hannover heraus. Seitdem wurde sie kaum gespielt, das Wexford Opernfestival in Irland wagte sich jetzt an eine Neuinszenierung.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Internationale KonflikteBeim Dialog niemanden ausgrenzen
Geschäftsmann und Geschäftsfrau beim Handschlag mit Stangen über einem Abgrund (imago images / Ikon Images)

In manchen Regionen der Welt halten Konflikte so lange an, dass die Situation verfahren scheint. Ist Diskussionsbereitschaft kulturell bedingt? Konfliktforscher Hans-Joachim Giessmann erklärt, worauf es ankommt. Die Situation in Deutschland besorgt ihn.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur