Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 29.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Samstag, 16. August 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Ich bekam ein Puzzle zum Geschenk
Die Lange Elias-Canetti-Nacht
Von Sven Rücker
Regie: Stefan Hilsbecher

"Ich bekam ein Puzzle zum Geschenk: Die farbige Karte Europas, auf Holz aufgeklebt, war in die einzelnen Länder zersägt worden. Man warf die Stücke auf einen Haufen und setzte blitzrasch Europa wieder zusammen." So berichtet der Autor Elias Canetti in seiner Autobiografie. Was als Kinderspiel begann, entwickelte sich sehr schnell zum Ernstfall seiner persönlichen und künstlerischen Existenz. Mehr als einmal wurde während seines Lebens Europa zersägt und neu wieder zusammengesetzt. Als Nachkomme einer Kaufmannsfamilie mit spanischen Wurzeln wuchs Elias Canetti in Bulgarien auf, lebte in Österreich-Ungarn, in Deutschland und in England. Sein Leben umspannte fast das gesamte 20. Jahrhundert, und es umspannte fast den gesamten Kontinent. Wer also, wenn nicht er, war dazu prädestiniert, das Puzzle Europa ins Werk zu setzen? In ein Werk, das selbst wie ein Puzzle in disparate Teile zerfällt, aber vielleicht gerade dadurch seinem Gegenstand gerecht wird. So, wie Elias Canetti in seinen Texten Europa seziert, auseinandernimmt und wieder zusammenfügt, soll auch in dieser "Langen Nacht" aus den Puzzleteilen seiner zentralen Motive -Berühren, Einverleiben, Wachsen, Überleben und Verwandeln - das Bild Canettis und seines Werks zusammengesetzt werden.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
David Lee
Die Maske des roten Todes

Elmer Bernstein
Zwei in einem Zimmer

John Williams
Spiegelbilder

Laurence Rosenthal
Licht im Dunkel

Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

20 Tage durch die USA
Ein akustisches Reiseprotokoll
Von Richard Kitschigin / RIAS 1964
Vorgestellt von Martin Hartwig

131 junge Berliner, die meisten von ihnen Angehörige der Naturfreundejugend, reisten 1964 für knapp drei Wochen in die USA. Dabei nahmen sie nicht nur die obligatorischen Sehenswürdigkeiten mit, etwa die Niagarafälle, das Empire State Building und das Weiße Haus. Sie lernten in ihren Gastfamilien auch den amerikanischen Alltag kennen, der sie hörbar beeindruckte.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

06:23 Wort zum Tage

Pastoralreferent Kalle Grundmann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

Nach 180 Grad Wende: Schluss mit Schlingerkurs - keine Waffen in Krisenregionen
Von Frank Capellan

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Hat der Krieg im Gazastreifen die Palästinenser im Westjordanland radikalisiert?
Gespräch mit Roman Henkel, Forum Ziviler Friedensdienst e.V., Projektmanager Büro Jericho

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Zur Eröffnung des Festivals Tanz im August
Von Elisabeth Nehring

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

Frans Eemil Sillanpää: Frommes Elend, aus dem Finnischen von Reetta Karjaleinen und Anu Katariina Lindemann, Guggolz Verlag, Berlin 2014
Rezensiert von Gabriele von Arnim

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
gespraech@deutschlandradiokultur.de

Bücher für den Sommer - Literaturtipps für und von Hörern
Gespräch mit Carsten Wist, Betreiber von "Wist -Der Literaturladen" in Potsdam und Ursula März, Autorin und Literaturkritikerin

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Shelly Kupferberg

u.a.
Sarajevo - Gespräch mit Holm Sundhaussen, Professor für Südosteuropäische Geschichte

Holm Sundhaussen: Sarajevo. Die Geschichte einer Stadt, Böhlau Verlag, Wien-Köln-Weimar Februar 2014
Rezenisert von Michael Herde

Gordana Ilic Markovic (Hrsg) Veliki Rat - Der grosse Krieg, Der erste Weltkrieg im Spiegel der serbischen Presse und Literatur, übersetzt von Jelena Mascha, Antonija Dabić, Richard Schuberth, Promedia Verlag, Wien 2014
Rezensiert von Ernst Rommeney

Frank Gerbert: Endstation Sarajevo. Die letzten sieben Tage des Thronfolgers Franz Ferdinand. Eine Spurensuche von Böhmen bis Mähren, Verlag Kremayr&Scheriau/Orac, Wien Februar 2014
und
Gregor Mayer. Verschwörung in Sarajevo. Triumph und Tod des Attentäters Gavrilo Princip, Residenz Verlag, St. Pölten Februar 2014
und
Janko Ferk: Der Kaiser schickt Soldaten aus. Ein Sarajevo-Roman, Styria Verlag, Wien Januar 2014
Rezensiert von Malte Herwig

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin

u.a.
Letzter Auftakt unter Goebbels: Die ersten Premieren der Ruhrtriennale
Von Stefan Keim

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

u.a.
Vorgespult: "When Animals dream", "Die langen hellen Tage" und "Sag nicht, wer Du bist"
Vorgestellt von Noemi Schneider

Subtiler Ökoterrorismus: Kelly Reichardts "Night Moves"
Gespräch mit Kelly Reichardt

"Die langen hellen Tage" - ein deutsch-georgischer Film
Gespräch mit Simon Nana Ekvtimishvili

Heimkino: Zwei Hauptwerke des Georgiers Michail Kalatozov
Von Christian Berndt

Top Five: Die Arthousecharts
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Feld, Wald und Wiesen
Moderation: Marietta Schwarz

Live on Tape: Animaltrecking - Unterwegs mit Lamas, Ponys, Eseln
von Matthias Finger

Fototapete forever - warum der Birkenwald im Wohnzimmer immer noch Existenzrecht genießt
von Jürgen Stratmann

Modriger Waldboden versus Käsefußaromen - Interview mit dem Zellphysiologe Hanns Hatt

Wald oder Wüste? Reisereportage aus dem Norden Australiens
von Gesine Kühne

Vape it - der Joint hat ausgesorgt
von Sonja Beeker

Ein echtes Sommerfrische-Überthema. Die Echtzeit beschäftigt sich heute mit bukolischen Szenarien. Uns zieht es auf Land - und zwar zu Feld, Wald und Wiesen. Hier kann man wunderbar zur Ruhe kommen, zum Beispiel beim Animaltrecking, einer Freizeitbeschäftigung, bei der gestresste Großstadtmenschen Lamas, Ponys, Esel oder Ziegen an Leinen über Land ziehen um sich so in Gelassenheit zu üben. Manchmal reicht natürlich auch schon das Bild vom Land und schon kehrt Ruhe ein - wie beim Anblick von Birkenwald-Fototapeten, die immer noch ein ziemlicher Renner sind. Den Zellphysiologen Hanns Hatt hingegen interessieren mehr die Gerüche von modrig, pilzigen Walddböden. Diese haben auch in Parfüms durchaus ihre Berechtigung. Weniger pilzig geht es im Norden Australiens zu, wo die Reise in die ursprünglichen Wälder auch mal wüstenähnliche Züge annimmt und durchaus unheimlich werden kann. Und was wären Feld Wald und Wiesen ohne Gras? In New York wird dieses gerade sehr gerne verdampft und zwar in richtig teuren, schicken Vaporizern. Der Joint hat - fast - ausgesorgt.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Tacheles

"Strategische Partnerschaft mit Russland liegt in Scherben"
Karl-Heinz Kamp, Direktor an der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, stellt sich den Fragen von Michael Groth.

Wie reagiert die Nato angesichts der Krise in der Ukraine? Verändert dies die Themen auf dem Gipfel in Wales im September? Wie kann der Gesprächsfaden mit Moskau erhalten bleiben? Sind nach der russischen Aggression auf der Krim alle Fragen nach einer Erweiterung des Bündnisses vom Tisch? Neben diesen und anderen Fragen zum Konflikt rund um die Ostukraine geht es im Gespräch mit Kamp um das deutsch-amerikanische Verhältnis. Soll sich Deutschland international mehr engagieren? Wie groß ist der Vertrauensverlust zwischen Berlin und Washington nach dem Streit über einen angemessenen Verteidigungshaushalt einerseits und diversen Spionageaffären andererseits? Hat sich das Wertegerüst der USA nach den Anschlägen vom September 2001 verändert?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Interview mit der Sprechmaschine
Text-to-Speech-Programme und die Tücken künstlicher Kommunikation
Von Markus Metz und Georg Seeßlen
Regie: Friederike Wigger
Mit: Max Urlacher, Winnie Böwe, Lena Vogt
Ton: Bernd Friebel
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 53‘53
(Wdh. v. 05.06.2013)

Die einfachen Text-to-Speech-Programme sind überholt. Ob ein Mensch oder ein Programm am Telefon antwortet, wird immer schwerer zu unterscheiden.

Seitdem die Maschinen den Menschen immer mehr Arbeit abnehmen, gibt es den Wunsch, mit diesen Maschinen auch verbal zu kommunizieren. Gleichzeitig wächst die Angst, diese künstliche Kommunikation könnte schiefgehen. Die einfachen Text-to-Speech-Programme, bei denen ewig freundlich-hölzerne Stimmen genormte Antworten gaben, sind überholt. Ob ein echter Mensch oder ein Speech-Programm am Telefon antwortet, wird immer schwerer zu unterscheiden. Was bringt die Zukunft der sprechenden Maschine?

Markus Metz, geboren 1958, Journalist und Autor, lebt in München.

Georg Seeßlen, geboren 1948, Journalist und Autor, lebt im Allgäu.

2014 erscheint ihr gemeinsames Buch "Geld frisst Kunst/Kunst frisst Geld".

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Young Euro Classic
Admiralspalast, Berlin
Aufzeichnung vom 13.08.2014

Erich Wolfgang Korngold
"Die stumme Serenade" op. 36
Musikalische Komödie in 2 Akten
Libretto: Victor Clement

Charlotte Janssen, Sopran
Lilian Farahani, Sopran
Merlijn Runia, Mezzosopran
Vincent Spoeltman, Bass-Bariton

Dutch National Opera Academy
NJO Sinfonietta
Leitung: Etienne Siebens

21:20 Uhr

Die besondere Aufnahme

Philharmonie Ludwigshafen
Aufnahmen vom 29. März 2014

Luigi Dallapiccola
Partita, Due Pezzi, Variazionen für Orchester und Piccolo musica notturna für Orchester

Arantza-Ezenarro, Sopran
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz
Leitung: Karl Heinz Steffens

22:30 Uhr

Lesung

Aus "Brehms Tierleben" von Alfred Brehm
Gelesen von Eberhard Esche
(Wdh. v. 11.08.2012)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

u.a.
Abschlußbericht vom Filmfestival Locarno
Von Peter Claus

Sziget Festival Budapest
Von Jörg Taszman

Kulturpresseschau-Wochenrückblick
Von Arno Orzessek

23:30 Kulturnachrichten

August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur