Seit 20:03 Uhr In Concert

Montag, 27.01.2020
 
Seit 20:03 Uhr In Concert
Tagesprogramm Freitag, 15. August 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Progress
Von Marc Behrens
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 52’00
(Wdh. v. 06.09.2013)

Was ist Fortschritt? Eine Klangrecherche in Technik- und Familiengeschichten.

"Wer sich der eigenen verschütteten Vergangenheit zu nähern trachtet, muss sich verhalten wie ein Mann, der gräbt." Mit diesen Worten beschreibt Walter Benjamin eine Zeit, die synchron, in vielen übereinander liegenden Schichten aufgehoben ist, anstatt chronologisch voranzuschreiten. Der Musiker Marc Behrens legt mit "Progress" behutsam Fragmente seiner Familiengeschichte in Deutschland und Polen frei. Die verschiedenen Zeitschichten durchdringen und überlagern sich dabei stets gegenseitig: Sowohl Fieldrecordings als auch Sprache werden mit zeitgenössischen und historischen Geräten aufgenommen. Sie verschmelzen mit den Originaltonaufnahmen des Vaters, einem Fernmeldeingenieur, der unter anderem die Abhöranlagen an der deutsch-deutschen Grenze wartete. "Progress" hinterfragt das Konzept des Fortschritts, sei er geschichtlicher, genealogischer oder technischer Natur. Denn das eigentliche, beinahe magische Potenzial der Geschichte liegt nicht in ihrem Verlauf, sondern in der produktiven Verschränkung von Zeitschichten im Hier und Jetzt.


Der Komponist und Musiker Marc Behrens wurde 1970 in Darmstadt geboren. Zahlreiche Aufführungen weltweit. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Bauteile" (mit Atom TM, 2012).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Panamakanal wird eröffnet

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Pastoralreferent Kalle Grundmann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Verbrechen der Hamas
Von Matthias Küntzel

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Metro fahren
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

Auftakt Ruhrtriennale
Gespräch mit Heiner Goebbels, Intendant und künstlerischer Leiter der Ruhrtriennale- International Festival of the Arts

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Eine Einstellung zur Arbeit" - Ausstellung der Ruhrtriennale
Von Michael Köhler

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

Dave Eggers: Der Circle, aus dem Amerikanischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014
Rezensiert von Philipp Albers

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie wollen Sie Mensch und Natur näher zusammenbringen?
Gespräch mit Prof. Johannes Vogel, Generaldirektor des Museums für Naturkunde in Berlin

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

u.a.
Wenn Maschinen erzählen: "Literatur und Computerspiele" auf der GamesCom
Von Marcus Richter

"Mom Porn" - Erotikromane erobern den Buchmarkt
Von Svenja Flaßpöhler

Originalton: "Run Silent, Run Deep"
Von Patrick Roth

Gibt es alles oder nichts? von Jim Holt
Rezensent von Günther Wessel

Buchhändlergespräch: Wolfgang Zwierzynski, Buchhandlung Quichotte in Tübingen

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

u.a.
Wassermusik 2014 - eine Bilanz von Katrin Wilke

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

Der Raritätenfuchs am Klavier: Joseph Moog
Von Philipp Quring

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Auslaufmodell Schwarz-Gelb?
Sachsen vor der Wahl
Von Nadine Lindner

Was in Deutschland mal recht gewöhnlich war, ist heute eine Besonderheit: eine schwarz-gelbe Koalition auf Landesebene. In Sachsen gibt es sie noch - doch auch hier könnte das ein Auslaufmodell sein. Denn die FDP gilt als Wackelkandidat, und eine starke AfD macht der konservativen-liberalen Koalition das Leben schwer. Wie geht das bürgerliche Lager damit um, welche Themen werden gesetzt und vor allem: Was interessiert die Wähler wirklich, was hat für sie Vorrang in Sachsen?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

u.a.
Frage des Tages: "Lucy" - was ist dran am 10-Prozent-Mythos?
Gespräch mit Professor Leo Peichel vom Max-Plnack-Institut für Hirnforschung

Der Fall Helge Achenbach und die Rolle von Beratern im Kunstbetrieb
Gespräch mit Prof. Beat Wyss, Kunstprofessor

"Eine Einstellung zur Arbeit" - Ausstellung der Ruhrtriennale
Von Michael Köhler

Bestandsaufnahme: 10 Jahre nach dem Brand in der Anna Amalia Bibliothek
Gespräch mit Dr. Michael Knoche, Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar

Tanz ohne Tänzer: wenn die Maschine tanzt und nicht der Mensch
Gespräch mit der Tanzkritikerin Elisabeth Nehring

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Das Funkeln im Dunkeln
Über die Macht edler Steine und glitzernder Kristalle
Von Christine Färber
Moderation: Patricia Pantel

Ausgerechnet tief unter der Erde, dort wo es dunkel ist, wachsen Edelsteine und Kristalle in den verrücktesten Farben und Formen. Werden sie gefunden und aus dem Dunkeln ans Licht gebracht, glitzern sie an den Kronen der schönsten Prinzessinnen oder den Ringen reicher Frauen. Manchen wird dabei sogar eine heilende Wirkung nachgesagt. Einige Bodenschätze aber sind viel mehr als schmückender Glitzer: Ohne sie funktioniert kein Computer und kein Smartphone. In der Terra Mineralia, der Mineraliensammlung der Bergbauakademie Freiberg, findet Christine Färber nicht nur glitzernde Schätze sondern auch die Antwort darauf, warum Edelsteine und Mineralien viel mehr sind, als nur schöner Schmuck.

Christine Färber wurde 1978 in Oberfranken geboren. Nach einer behüteten Kindheit, einem geisteswissenschaftlichem Studium und einem interessanten Volontariat beim Mitteldeutschen
Rundfunk lebt und arbeitet sie in Leipzig als freie Redakteurin und Autorin.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Carsten Rochow

u.a.
Neu-Veröffentlichungen der Woche
Von Uwe Wohlmacher

Festivals, die bis heute Geschichte schreiben - vor 45 Jahren: Woodstock
Von Martin Risel

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

Im Namen der Humanität?
Deutsche und europäische Flüchtlingspolitik
Es diskutieren:
Wolfgang Bosbach, MdB (CDU), Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestags
Hans-Christian Ströbele, MdB (Bündnis 90/Die Grünen)
Prof. Dr. Georg Cremer, Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes
Moderation: Ernst Rommeney

Angesichts der humanitären Katastrophe im Nordirak bereitet sich Deutschland auf die Aufnahme vor allem christlicher und jesidischer Flüchtlinge vor. Die Union fordert eine Änderung des Asylrechts um „Platz“ zu schaffen für „Menschen, die wirklich in Not sind“, so Fraktionschef Kauder. Gleichzeit schwillt der Strom der Bootsflüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Europa streben, weiter an - im Vergleich zum Vorjahr hat er sich verfünffacht. Wie viele Menschen auf der Flucht kann und will Deutschland aufnehmen? Muss das Asylrecht geändert werden, etwa die Regeln für sichere Drittländer? Wie sollte eine europäische Flüchtlings- und Asylpolitik aussehen, die eine fairere Lastenverteilung innerhalb der EU ermöglicht? Und wie kann politisch vermieden werden, dass Menschen überhaupt zu Flüchtlingen werden - durch Entwicklungszusammenarbeit, vielleicht gar durch Waffenlieferungen in Konfliktregionen wie den Irak?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Jüdische Positionen zum Gazakrieg
Von Wolfram Nagel

Für den Fall der Nüchternheit
Ein Portrait des Bohemien und Widerständlers Oskar Huth
Von Peter Kaiser

"Salaam-Schalom"
Von Igal Avidan

Zum Schabbat: "Leil Shimurim" aus einer Aufnahme der späten 50er Jahre mit Alexander Kovács, Marcel Loránd und dem Loránd Trio. Das Lied thematisiert die Nachtwache und die Sicherheit vor dem ursprünglichen Pessach-Fest. 

Moderation: Miron Tenenberg

Jüdische Positionen zum Gazakrieg
Es ist wie ein großer gesellschaftlicher Reflex: Wenn sich Israel gegen den Beschuss von Raketen aus dem Gazastreifen wehrt, wird der jüdische Staat massiv von den einen kritisiert und den anderen unterstützt. Differenzierte Stimmen sind in solch einer aufgeladenen Situation kaum zu hören. Besonders jüdische Institutionen scheinen sich auf die Politik Israels und die Meinung des Zentralrats zu verlassen. Woran liegt das? Warum scheint Israelkritik unter Juden eher selten zu sein? Ein Grund sind die israelfeindlichen und teils antisemitischen Demonstrationen der vergangenen Wochen. Doch schaut man hinter die Kulissen, sieht die Sache ganz anders aus. Denn kritische Stimmen gibt es durchaus!

Ein Portrait des Bohemien und Widerständlers Oskar Huth
Oskar Huth war vieles: Orgelbauer, Grafiker, Pianist, Wortkünstler, Trinker und Bohemien - doch vor allem war er ein Widerständler gegen das unmenschliche Regime der Nationalsozialisten. Er versorgte Untergetauchte, vielfach jüdische Mitbürger, mit Papieren und vor allem mit den begehrten Buttermarken. Denn Oskar Huth war auch ein begnadeter Fälscher und Wortakrobat, der es nicht nur einmal schaffte, den braunen Schergen zu entkommen. Am kommenden Donnerstag jährt sich sein Todestag nun zum 23. Mal. Seine Freunde und Bekannten gedachten seiner kürzlich in einer "Geisterstunde".

"Salaam-Schalom"
Berlin-Neukölln ist ein Ort urbaner Vielfalt. Dennoch war der Berliner Verwaltungsbezirk, der etwas mehr Einwohner hat als Bonn, jüngst verschrieen als Ortsteil, in dem Gewalt und Armut herrschen. Aufgrund der hohen Anzahl an gewaltbereiten jugendlichen Muslimen, wurde sogar von einer Tabuzone für Juden gesprochen. Doch diesem Image widerspricht die interkulturelle Initiative Salaam-Schalom. Sie will die Angst vor dem Andersartigen und den Rassismus stoppen.

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

Seelenwanderung
Eine literarische Motivgeschichte
Von Katharina Teutsch

Ein literarisches Motiv, an dem sich der Debattenstand zu Autorschafts- und Urheberrechtsfragen ablesen lässt - bis ins digitale Zeitalter.

Platon, Pythagoras, Ovid und Lukian sind im 18. Jahrhundert als einschlägige Quellen der Seelenwanderungslehre bekannt. Galt sie im christlichen Europa vor allem als heidnische Lehre, so verliert sie mit der Aufklärung endgültig ihre Glaubwürdigkeit. Autoren wie Johann Gottfried Herder und später Jean Paul kapern die Idee der Seelenwanderung deshalb kurzerhand und nutzen sie als Metapher. Mit ihrer Hilfe räsonieren sie ziemlich produktiv über die Zirkulation ihrer Ideen. Etwa: Woher kommen und wem gehören sie? Die Seelenwanderung wird binnen kürzester Zeit zum literarischen Motiv, das sich in den Werken des klassischen Kanons niederschlägt und an dem sich der jeweilige Debattenstand zu Autorschafts- und Urheberrechtsfragen ablesen lässt - bis hinein ins digitale Zeitalter.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Festival "Chopin und sein Europa"
Eröffnungskonzert
Live aus der Nationalphilharmonie Warschau

Frédéric Chopin
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21

Thomas Tellefsen
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 15

ca. 21.00 Konzertpause
u.a.
Thomas Tellefsen - Chopins norwegischer Schüler
Von Jan Brachmann

Karol Szymanowski
4. Sinfonie “Symphonie concertante” op. 60

Wojciech Kilar
Krzesany

Alexander Melnikov, Klavier (Tellefsen)
Peter Jablonski, Klavier (Szymanowski)
Dejan Lazić, Klavier (Chopin)
Trondheim Sinfonieorchester
Leitung: Krzysztof Urbański

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

u.a.
Die Maschinen kommen: Auftakt Ruhrtriennale mit 2 Premieren
Gespräch mit Stefan Keim

Ruhrtriennale - die Ausstellungen: "Eine Einstellung zur Arbeit" und "MELT"
Von Ulrike Gondorf

Die letzten Tage Georg Trakls: UA"Der Abschied" (R: Nicolas Charaux) in Salzburg
Gespräch mit Hartmut Krug

Consultants im Kunstbetrieb: Der Fall Achenbach. Diskussion in Berlin
Von Carsten Probst

Bilanz: 10 Jahre nach dem Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Von Henry Bernhard

23:30 Kulturnachrichten

August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur